Pressemeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 16. Januar 2021

Polizei Schwaben Süd West

16.01.2021, PP Schwaben Süd/West


Die tagesaktuellen der inspektionen Memmingen, Mindelheim und Bad Wörishofen, sowie der Kriminal, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.

Medienkontakt:
Pressestelle beim präsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu),
Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

MEMMINGEN. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde in der Ellenbogstraße in Memmingen ein geparkter angefahren. Der Sachschaden von ungefähr 500,- Euro wurde vermutlich durch ein vorbeifahrendes Fahrzeug verursacht. Auch in der Leonhardstraße in Memmingen wurde am Freitagmorgen der Außenspiegel eines angefahren. Dabei entstand ebenfalls ein Sachschaden von ca. 500,- Euro. Wer Hinweise auf die jeweiligen Unfallverursacher oder deren Fahrzeuge geben kann, wird gebeten sich bei der inspektion Memmingen unter der Telefonnummer 08331/1000 zu melden. (PI Memmingen)

Tieflader streift

HAUSEN. Am Nachmittag des 15.01.2021 kam es in Hausen zu einem Verkehrsunfall zwischen einem und einem Traktor mit Gespann. Die Fahrzeuge kamen sich in einer Seitenstraße entgegen. Aufgrund der schmalen Straßenbreite blieb die Führerin des stehen. Der Traktorfahrer streifte dabei diesen beim Versuch an dem stehenden vorbeizufahren und verursachte an diesem Schaden im vierstelligen Bereich. Personen kamen nicht zu schaden. (PI Mindelheim)

Besitz von Betäubungsmitteln

MINDELHEIM. Am Abend des 15.01.2021 wurde durch die inspektion Mindelheim die Fahrerin eines festgestellt, die im Verdacht stand, unter Einfluss von Betäubungsmitteln gefahren zu sein. Eine Blutentnahme wurde angeordnet. Der Beifahrer der Dame führte Amphetamine und Cannabisblüten mit sich. Die Wohnungen der Tatverdächtigen wurden durchsucht und weitere Betäubungsmittel aufgefunden. Strafverfahren wurden eingeleitet. (PI Mindelheim)

Schockanrufe

MINDELHEIM. Zur Mitternacht vom 15.01.2021 auf 16.01.2021 wurde die inspektion Mindelheim von mehreren Senioren angerufen, dass ein Schockanrufer sein Unwesen treibt. Ein unbekannter Mann rief kurz vor Mitternacht mehrere Senioren an, und behauptete von der zu sein. Sie sollten Fenster und Türen geschlossen halten. In verschiedenen Versionen teilte der unbekannte falsche beamte mit, es sei ein Rucksack mit dem Namen des/der Angerufenen aufgefunden worden. Die Senioren ließen sich, soweit bekannt, nicht auf den Arm nehmen sondern verständigten umgehend die PI Mindelheim von den Anrufen. In diesem Zusammenhang darf darauf hingewiesen werden, dass man jederzeit zur Klärung, ob der Anruf von einem beamten echt ist, bei der inspektion Mindelheim zurückrufen kann. Die PI Mindelheim ist jederzeit unter 08261/7685-0 erreichbar. (PI Mindelheim)

Ruhestörung führt zu Anzeigen wegen Kontaktbeschränkung und Betäubungsmittelbesitz

TÜRKHEIM. Am Freitagabend wurde der Bad Wörishofen von einem Anwohner mitgeteilt, dass vier Jugendliche in einer Gartenhütte feiern und lärmen würden. Bei Eintreffen der Beamten versuchten sie zu flüchten. Von zumindest drei Jugendlichen im Alter zwischen 16 und 17 Jahren konnten die Personalien festgestellt werden. Des Weiteren wurde in der Gartenhütte eine geringe Menge Marihuana aufgefunden. Die Besitzverhältnisse müssen noch geklärt werden. Neben den Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen der geltenden Kontaktbeschränkung erwartet die Jugendlichen ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Die Eltern der Jugendlichen wurden durch die verständigt. (PI Bad Wörishofen)



Related posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.