Vier witterungsbedingte Unfälle auf schneeglatter Fahrbahn (BAB 2 und BAB 9)

Polizei Brandenburg

Mittwoch, 13.01.2021

Aufgrund der winterlichen Witterungsbedingungen kam es am Mittwochabend auf den bahnen 2 und 9 zu insgesamt vier Unfällen, bei denen es jedoch stets bei Sachschäden blieb.

Auf der BAB 2 war ein LKW-Fahrer mit seinem Fahrzeug kurz nach 18 Uhr zwischen Ziesar und Wollin in Richtung Potsdam unterwegs, als er nach eigenen Angaben ins Rutschen kam und leicht die Leitplanke touchierte.

Gegen 19:20 Uhr wurde der ein weiterer Unfall gemeldet. Hier war auf der BAB 9 zwischen den Anschlussstellen Klein Marzehns und Niemegk in Richtung Potsdam ein Sattelzug von der Fahrbahn abgekommen und in den Straßengraben ten. Der Sattelzug wurde in der Nacht von einem Abschleppdienst geborgen. Der entstandene Schaden wird hier auf etwa 2.000 Euro geschätzt.

Kurz nach 20:30 Uhr war außerdem ein 24-jähriger mit seinem auf der BAB 2 zwischen den Anschlussstellen Brandenburg und Netzen in Richtung Potsdam unterwegs. Vermutlich aufgrund unangepasster Geschwindigkeit geriet er mit seinem Fahrzeug ins Rutschen und prallte gegen die rechte Schutzplanke. Der junge Mann blieb unverletzt. Sein Fahrzeug musste abgeschleppt werden.

Zu einem weiteren Einsatz auf der BAB 2 wurden die Polizisten schließlich um 22:13 Uhr gerufen. Zwischen den Anschlussstellen Ziesar und Wollin in Richtung Potsdam war ein von der Fahrbahn abgekommen. Dem Fahrer gelang es nicht, seinen selbst aus dem Straßengraben zu fahren, weshalb ein Abschleppdienst zur Bergung eingesetzt wurde. Auch hier blieb es bei einem Sachschaden. Dieser wird auf etwa 500 Euro geschätzt.

Die bittet alle Verkehrsteilnehmer, ihre Geschwindigkeit an die Witterungsverhältnisse anzupassen und entsprechend aufmerksam, vorausschauend und vorsichtig zu fahren.