Pressemeldungen für den Landkreis Neu-Ulm vom 14. Januar 2021

Polizei Schwaben Süd West

14.01.2021, PP Schwaben Süd/West


Die tagesaktuellen der inspektionen Neu-Ulm, Illertissen, Weißenhorn und der station Senden, sowie der Kriminal, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.

Medienkontakt:
Pressestelle beim präsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu),
Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).

Fußgängerin wird angefahren – -Fahrer flüchtet

NEU-ULM. Am Dienstag gegen 07.50 Uhr wurde eine 49-jährige Fußgängerin an der Einfahrt zum Parkplatz des Landratsamtes in der Kantstraße von einem weißen angefahren und am rechten Oberschenkel und Unterarm verletzt. Der circa 60-jährige Fahrzeugführer mit auffällig gerötetem Gesicht entfernte sich vom Unfallort, ohne dass er seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachkam. Zeugen des Unfalles werden gebeten sich bei der Neu-Ulm unter Tel: 0731/8013-0 zu melden.
(PI Neu-Ulm)

Aggressiver Kunde in Lebensmittelgeschäft

NEU-ULM. Am Mittwoch um 18.40 Uhr betrat ein 33-jähriger Mann ein Lebensmittelgeschäft in der Bahnhofstraße ohne die erforderliche Mund- und Nasenbedeckung. Im Laden wurde er von zwei Angestellten angesprochen und aufgefordert einen Mundschutz zu tragen. Dieser Aufforderung kam er nicht nach. An der Kasse übergab er der Kassiererin den passenden Geldbetrag für seinen Einkauf und verließ danach mit der Ware das Geschäft, ohne dass die Ware von der Kassiererin abgescannt werden konnte. Aus diesem Grund wurde er vom Sicherheitsdienst und einer Angestellten des Geschäftes aufgehalten. Hierbei kam es zu einer lautstarken verbalen Auseinandersetzung. Bei Eintreffen der streife verweigerte der aggressive Mann auch weiterhin das Tragen einer Mund- und Nasenbedeckung. Da er gegenüber den Beamten seinen Namen nicht angeben wollte, wurde er zur Identitätsfeststellung zur inspektion Neu-Ulm gebracht. Dort konnte seine Identität dann festgestellt werden. Während des gesamten Einsatzes wurden die Beamten von dem Mann mit dessen Mobiltelefon gefilmt. Da der 33-Jährige keinen Wohnsitz in vorweisen konnte, ordnete der diensthabende Staatsanwalt die Benennung eines Zustellungsbevollmächtigten und die Beschlagnahme seines Mobiltelefons an. Er wurde wegen „Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes“, sowie Verstößen gegen das Ordnungswidrigkeitengesetz und Infektionsschutzmaßnahmengesetz angezeigt.
(PI Neu-Ulm)

Randalierer in Obdachlosenunterkunft

NEU-ULM. Am Mittwoch um 22.40 Uhr wurden Beamte zur Obdachlosenunterkunft in die Wileystraße gerufen, da ein 38-jähriger Zimmerbewohner sein Zimmer verwüstete. Grund hierfür war, dass er seinen Geldbeutel nicht mehr finden konnte. Der alkoholisierte Mann konnte nicht beruhigt werden, schrie weiterhin lautstark umher und verhielt sich auch gegenüber den eingesetzten beamten ausfallend und aggressiv. Aufgrund seines Verhaltens und weiterer zu erwartender Sicherheitsstörungen wurde der Mann durch die Beamten in Sicherheitsgewahrsam genommen und verbrachte die Nacht in einer Zelle der inspektion Neu-Ulm. Da der Mann einen beamten beleidigte wurde gegen ihn ein Strafverfahren eingeleitet.
(PI Neu-Ulm)

Lkw verlieren Eisplatten und verursachen Unfälle mit Sachschäden

ILLERTISSEN/BAB 7. Um 09:30 Uhr befuhr ein 48-jähriger Lkw-Fahrer mit seiner Sattelzugmaschine die BAB A 7 in Fahrtrichtung Ulm, als er an der Anschlussstelle Illertissen einen anderen Lkw vor sich auf die BAB einfahren lassen wollte. Als dieser beschleunigte fielen mehrere teils 50×50 cm große Eisplatten vom Dach des Sattelanhängers herab und trafen die Front des dahinter fahrenden Lkw. Hierbei wurde die Sonnenblende und mutmaßlich die Plastikaufhängung des Frontspiegels beschädigt. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 300 Euro geschätzt. Da der verursachende Lkw-Fahrer nicht anhielt, übernimmt die Autobahn Memmingen die Folgeermittlungen wegen Verkehrsunfallflucht. Verkehrsteilnehmer, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten sich bei der Autobahnstation Memmingen (Tel. 08331/100-0) zu melden.

ALTENSTADT/BAB 7. Auf der BAB A 7 entstand ein Sachschaden von etwa 2.000 Euro am Kühlergrill eines , da ein 42-jähriger Lkw-Fahrer seinen Sattelzug vor Fahrtantritt nicht von Schnee und Eis befreit hatte. Die Eisplatte prallte auf das Fahrzeug eines 29-Jährigen, als dieser gerade in Fahrtrichtung Füssen zwischen den Anschlussstellen Illertissen und Altenstadt gegen 10:30 Uhr überholte. Da der Fahrer des Lkw keinen Wohnsitz in vorweisen konnte, wurde eine Sicherheitsleistung einbehalten.

DETTINGEN a. d. ILLER/BAB 7. Etwas später gegen 12:30 Uhr fuhr ein 26-jähriger Fahrer von der Rastanlage Illlertal West in Fahrtrichtung Füssen auf die BAB A 7 auf. Ein vor ihm fahrender Lkw verlor ebenfalls eine größere Eisplatte, die vom Dach des Aufliegers rutschte und auf der Fahrbahn zerschellte. Einige Teile schlugen dabei auf der Windschutzscheibe des 26-Jährigen ein. Da der Fahrer des Lkw zunächst seine Fahrt fortsetzte und erst über die Halterfirme ermittelt werden konnte, wurde eine Anzeige wegen Verkehrsunfallflucht aufgenommen. Der Sachschaden beträgt etwa 500 Euro.
(Autobahnstation Memmingen)

Überholt und ins Schleudern geraten

ALTENSTADT/BAB 7. Um 12:00 Uhr verursachte ein 20-Jähriger mit seinem Kleintransporter auf der BAB A 7 in Fahrtrichtung Ulm einen Verkehrsunfall, als er zwischen den Anschlussstellen Altenstadt und Illertissen verbotswidrig mehrere Fahrzeuge über eine Sperrfläche überholte. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit geriet der Fahrer ins Schleudern und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Kleintransporter kippte dabei um. Das Fahrzeug wurde abgeschleppt, der Sachschaden beträgt in etwa 15.000 Euro.
(Autobahnstation Memmingen)

A 8 wegen Aufräumungsarbeiten gesperrt

ELCHINGEN/BAB 8. Für die Reinigung der Fahrbahn und Aufräumungsarbeiten musste die A 8 bei Oberelchingen für etwa 1 ½ Stunden gesperrt werden. Am Donnerstagmorgen, gegen 05.20 Uhr, dürfte von einem Lkw eine Betonplatte gefallen sein, welche durch den Aufprall auf die Fahrbahn in mehrere Brocken zerfallen war. Die Betonbrocken verteilten sich über die gesamte Fahrbahn in Fahrtrichtung . Sechs nachfolgende Autofahrer konnten nicht mehr ausweichen bzw. anhalten und fuhren über die bis zu 30 x 40 cm großen Bruchstücke. Zwei Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Den Sachschaden gibt die Autobahn Günzburg vorläufig mit rund 10.000 Euro an. Für die Aufräum- und Reinigungsarbeiten sorgten die Feuerwehr aus Oberelchingen und die Autobahnmeisterei Dornstadt. Der Verkehr staute sich in Richtung zurück. Ab 07.45 Uhr war der Streckenabschnitt wieder frei und ungestört befahrbar.
Über den Verursacher ist bisher nichts bekannt. Hinweise bitte an die Autobahn in Günzburg unter der Rufnummer 08221 / 919-311.
(APS Günzburg)

Verkehrsunfälle durch Schneetreiben und Straßenglätte

ROGGENBURG/INGSTETTEN. Am Mittwoch, 13.01.2021, gegen 08.20 Uhr, fuhr eine 22-jährige Frau mit ihrem auf der Staatsstraße 2019 von Deisenhausen in Richtung Ingstetten. Aufgrund der vorliegenden Straßenglätte kam sie ins Schleudern und landete mit ihrem Fahrzeug im rechten Straßengraben. Der blieb auf der Fahrerseite liegen, die Fahrerin blieb zum Glück unverletzt. Am dem Fahrzeug, das abgeschleppt werden musste, entstand ein Schaden in Höhe von ca. 8.000 Euro.
(PI Weißenhorn)

PFAFFENHOFEN/BIBERBERG. Am Mittwoch, 13.01.2021, gegen 08.30 Uhr, befuhr eine 18-jährige Frau mit ihrem in Biberberg die Biberberger Straße in östlicher Richtung. In einer Linkskurve kam sie ebenfalls aufgrund der winterlichen Straßenverhältnisse ins Schleudern und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Anschließend prallte sie mit ihrem Fahrzeug gegen das ehemalige Feuerwehrgerätehaus. Die junge Frau blieb glücklicherweise unverletzt. An ihrem Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ca. 6.000 Euro, das Gebäude wurde leicht beschädigt.
(PI Weißenhorn)

Unfall auf der B 28 | Autobahn sucht Zeugen

NEU-ULM/B 28. Nach einem Unfall am Donnerstagmorgen auf der B 28 bittet die Autobahn Günzburg um Hinweise zu einem weißen Mercedes mit Neu-Ulmer Kennzeichen.

Zu dem Unfall gegen 08.15 Uhr beim Dreieck Neu-Ulm war es gekommen, als ein 20-Jähriger mit seinem BMW auf dem linken der beiden Fahrstreifen in Richtung Ulm fuhr. Dabei sei ein weißer Mercedes, vermutlich der G-Klasse, kurz vor dem Dreieck Neu-Ulm auf dem rechten Fahrstreifen gefahren, hatte stark beschleunigt und sich dann ohne zu blinken unmittelbar vor das Fahrzeug des 20-Jährigen gesetzt. Der wiederum musste voll abbremsen, geriet dabei mit seinem Wagen ins Schleudern und krachte gegen die Leitplanken. Der Fahrer des Mercedes fuhr einfach in Richtung Ulm weiter. Der BMW wurde durch den Aufprall gegen die Leitplanken total beschädigt und wurde abgeschleppt. Der Fahrer verletzte sich leicht, er konnte nach Erstversorgung an der Unfallstelle nach Hause entlassen werden. Der Sachschaden dürfte rund 10.000 Euro betragen. Die Freiwillige Feuerwehr aus Senden war alarmiert worden und half bei der Absicherung der Unfallstelle und Reinigung der Fahrbahn.

Wer hat den Unfall beobachtet und kann weitere Angaben zu dem weißen Mercedes machen? nimmt die Autobahn Günzburg unter der Rufnummer 08221 / 919-311 entgegen.
(APS Günzburg)

Related posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.