Pressemeldungen für den Landkreis Neu-Ulm vom 13. Januar 2021

Polizei Schwaben Süd West

13.01.2021, PP Schwaben Süd/West


Die tagesaktuellen der inspektionen Neu-Ulm, Illertissen, Weißenhorn und der station Senden, sowie der Kriminal, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.

Medienkontakt:
Pressestelle beim präsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu),
Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).

Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

SENDEN. Gestern Abend erschien ein 23-jähriger Mann bei der station Senden und hinterließ an der Wache ohne weitere Erklärung ein Schriftstück, aus welchem auf eine Notlage seiner Bekannten zu schließen war. Im Anschluss rannte er umgehend wieder aus der Dienststelle, ohne weitere Angaben zum Schriftstück zu machen. Während die Beamten die ersten Ermittlungen zur Klärung der Identität der bis dato Unbekannten einleiteten, gingen weitere Mitteilungen über eine männliche Person ein, welche im Umfeld der Zeisestraße (nach derzeitigem Kenntnisstand auch Grillparzerstraße und Uhlandstraße) gegen geparkte Kraftfahrzeuge schlug. Dabei soll der Mann auch eine Schneeschaufel verwendet haben. Unmittelbar darauf ereilte die ein weiterer Anruf über eine Schlägerei vor dem Rathaus. Hier konnten die Beamten den 23-Jährigen, bei welchem es sich offensichtlich auch um den Randalierer aus der Zeisestraße handelte, im heftigen Streit mit seiner 71-jährigen Bekannten antreffen. Bei dieser Frau handelte es sich um die Ausstellerin des Briefes, den der Mann auf der Wache hinterließ.
Beim Trennen der Personen leistete der 23-Jährige heftigen körperlichen Widerstand gegen die eingesetzten Beamten, wobei ein Beamter leicht verletzt wurde, der 23-Jährige blieb unverletzt.
Die 71-jährige wurde bei der vorausgehenden körperlichen Auseinandersetzung ebenfalls leicht verletzt. Die beiden Personen wurden in ein Krankenhaus eingeliefert.
Die station Senden bittet Personen, welche Hinweise zum Geschehensablauf geben können, bzw. deren Fahrzeuge mutmaßlich durch den 23-Jährigen beschädigt wurden, sich unter der Telefonnummer 07307-91000-0 zu melden.
(PSt Senden)

Sachbeschädigung

ILLERTISSEN. Am Montagnachmittag, im Zeitraum zwischen 16.00 Uhr und 16.30 Uhr, wurde auf dem Parkplatz eines Supermarktes im Saumweg ein mutwillig beschädigt. Ein unbekannter Täter zerstach mit einem scharfen Gegenstand den linken Hinterreifen und verursachte so einen Schaden von geschätzten 70 Euro. Zeugenhinweise bitte an die Illertissen, Tel. 07303/9651-0.
(PI Illertissen)

Wintereinbruch – nur geringe Verkehrsbeeinträchtigungen

ILLERTISSEN. Für den südlichen Landkreis Neu-Ulm im Zuständigkeitsbereich der inspektion Illertissen ziehen die Beamten nach dem Wintereinbruch vom Dienstag eine positive Bilanz. Es ereigneten sich lediglich zwei kleinere Verkehrsunfälle. Verletzt wurde hierbei niemand. Im Bereich von Unterroth kam ein 22-Jähriger mit seinem gegen 15.00 Uhr auf der Kreisstraße NU 5 ins Schleudern. Er rutschte von der schneeglatten Fahrbahn und prallte gegen einen Leitpfosten. Ein Sachschaden entstand hierbei nicht. Der Pfosten konnte wieder eingesetzt werden. Gegen 16.30 Uhr fuhr ein 19-Jähriger mit seinem auf der Vöhringer Hirschstraße in westlicher Richtung. Die Fahrbahn war in diesem Bereich eigentlich vom Schnee freigeräumt und nur punktuell vereist. Kurz vor einer Kurve schlug der junge Mann sein Lenkrad auf einer solchen eisigen Stellen zu stark ein und rutschte in Folge dessen in ein ordnungsgemäß geparktes . Hierbei entstand ein Sachschaden von geschätzten 1.500 Euro. Der 19-Jährige erhielt eine gebührenpflichtige Verwarnung. Zu weiteren Beeinträchtigungen des Verkehrsgeschehens kam es aufgrund des Wintereinbruchs nicht.
(PI Illertissen)

Mehrere Unfälle aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei winterlichen Verhältnissen

BAB 7 / BAB 96. Im Zuständigkeitsbereich der bahn Memmingen kam es mit dem gestrigen Wintereinbruch zu mehreren Unfällen im Zusammenhang mit schneeglatter Fahrbahn und nicht angepasster Geschwindigkeit. Glücklicherweise kam es hierbei lediglich zu Sachschäden.

ILLERTISSEN. Gegen 13:00 Uhr befuhr eine 23-Jährige die BAB A 7 in Fahrtrichtung Illertissen mit ihrem und überholte. Auf dem linken Fahrstreifen räumte der Winterdienst, was die Fahrerin wohl zu spät erkannte und aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit beim Fahrstreifenwechsel nach rechts in Schleudern geriet. Hierbei prallte sie sowohl in die rechte Schutzplanke als auch mit ihrem linken Vorderreifen in die Mittelschutzplanke. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden beträgt etwa 2.300 Euro.

VÖHRINGEN. Um Mitternacht befuhr ein 63-Jähriger mit seinem die BAB A 7 in Fahrtrichtung Ulm, als er zwischen den Anschlussstellen Illertissen und Vöhringen in Schleudern geriet und mit der linken Fahrzeugseite in die Mittelschutzplanke prallte. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 7.000 Euro.
(APS Memmingen)

Pedelec-Diebstahl

NEU-ULM. Am Montag um 13.40 Uhr stellte ein 28-Jähriger sein Pedelec am Fahrradabstellplatz einer Firma in der Ernst-Abbe-Straße ab und versperrte es. Als er um 21.30 Uhr zum Fahrradabstellplatz zurückkehrte, musste er feststellen, dass sein schwarz-silbernes Pedelec der Marke Haibike im Gegenwert einer vierstelligen Summe entwendet wurde. Zeugen, welche verdächtige Wahrnehmungen diesbezüglich gemacht haben, werden gebeten sich bei der Neu-Ulm unter Tel: 0731/8013-0 zu melden.
(PI Neu-Ulm)

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

ELCHINGEN. Am Dienstag gegen 09.15 Uhr stellte ein 48-jähriger Lkw-Fahrer seinen Sattelzug in der Gewerbestraße am rechten Fahrbahnrand ab und ging in eine angrenzende Firma. Als der Lkw-Fahrer zu seinem Sattelzug zurückkehrte, wurde er Zeuge, wie ein Lkw mit ausländischem Kennzeichen, vermutlich mit dem Länderkürzel LT, an seinem Sattelzug vorbeifuhr und sein Zugfahrzeug an der linken Front erheblich beschädigte. Hierbei wurde die Stoßstange vorn links abgerissen und der linke vordere Scheinwerfer beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf circa 12.000 Euro. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort. Die inspektion Neu-Ulm ermittelt wegen Unfallflucht. Zeugen werden gebeten, sich bei der Neu-Ulm unter Tel: 0731/8013-0 zu melden.
(PI Neu-Ulm)

Unfallflucht auf der A 8 – bahn sucht Zeugen

ELCHINGEN / BAB 8. Nach einem Unfall am Dienstagvormittag gegen 11 Uhr auf der A 8 sucht die bahn Günzburg nach Zeugen.
Eine 28-Jährige war mit ihrem BMW kurz nach der Landesgrenze Baden-Württemberg / Bayern in Richtung unterwegs und gab an, dass es auf dem rechten Fahrstreifen zu einem Auffahrunfall kam, wobei ihr ein unbekanntes Fahrzeug ins Heck fuhr. Zur Unfallzeit hatte es geschneit, die Fahrbahn war winterglatt. Nach dem Heckanprall sei der Wagen der Frau ins Schleudern geraten, habe sich einmal um die eigene Achse gedreht und schließlich gegen die Mittelschutzplanke gekracht. Die 28-Jährige blieb unverletzt. Im Rahmen der Unfallaufnahme wurden Zweifel am geschilderten Hergang des Unfalls deutlich.
Bei dem anderen Fahrzeug, welches ins Heck gefahren sein soll, könnte es sich um einem BMW der 3er oder 5er Serie gehandelt haben. Dieser war ebenfalls ins Schleudern geraten und fuhr nach dem Vorfall einfach in Richtung weiter. Hinweise nimmt die bahn Günzburg unter Telefon 08221 / 919-311 entgegen. Die Beamten schätzen den Sachschaden auf rund 5.000 Euro.
(APS Günzburg)

schleudert gegen Sattelzug

ELCHINGEN / BAB 8. Zu einem Unfall zwischen einem und einem Sattelzug ist es am Dienstagnachmittag auf der A 8 gekommen. Ein 44-Jährige war mit seinem Wagen zwischen den Anschlussstellen Ulm / Ost und Oberelchingen auf dem linken der beiden Fahrstreifen in Richtung gefahren, um einen Sattelzug zu überholen. Bei nichtangepasster Geschwindigkeit auf winterglatter Fahrbahn und Schneefall geriet der Wagen außer Kontrolle und wurde vor den Sattelzug geschleudert. Der Sattelzug erfasste dabei die rechte Seite des s. Beide Fahrzeuge waren noch fahrbereit und konnten am nächsten Parkplatz anhalten. Verletzt wurde niemand, den Sachschaden gibt die bahn Günzburg mit rund 7.000 Euro an.
(APS Günzburg)

Unfall am Elchinger Kreuz

ELCHINGEN / BAB 8. Rund 16.000 Euro Sachschaden entstand bei einem Unfall am Dienstagabend gegen 19.15 Uhr auf der A 8 am bahnkreuz Ulm / Elchingen.
Ein 26-Jähriger hatte seine Fahrgeschwindigkeit nicht den winterlichen Straßen- und Witterungsbedingungen angepasst und geriet mit seinem Wagen in Fahrtrichtung Stuttgart ins Schleudern. Das krachte schließlich in die Leitplanken rechts der Fahrbahn und blieb dort stehen. Der Wagen des 26-Jährigen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden, er selbst blieb unverletzt. Die Feuerwehr aus Oberelchingen und die bahnmeisterei Dornstadt unterstützten die bahn bei der Absicherung der Unfallstelle.
(APS Günzburg)

Unfall am Dreieck Neu-Ulm

NEU-ULM. Auf der Überleitung von der B 30 auf die B 28 am Dreieck Neu-Ulm passierte Dienstagnacht ein Unfall, wobei rund 6.000 Euro Sachschaden entstand. Nach Mitteilung der bahn Günzburg war ein 41-Jährigen im Rahmen eines Fahrstreifenwechsels, kurz vor Mitternacht, bei nicht angepasster Geschwindigkeit auf schneeglatter Fahrbahn mit seinem Wagen ins Schleudern geraten und alleinbeteiligt in die Mittelschutzplanken gekracht. Der Mann blieb unverletzt.
(APS Günzburg)

Related posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.