Pressemeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 8. Januar 2021

Polizei Schwaben Süd West

08.01.2021, PP Schwaben Süd/West


Die tagesaktuellen der inspektionen Memmingen, Mindelheim und Bad Wörishofen, sowie der Kriminal, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.

Medienkontakt:
Pressestelle beim präsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu),
Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).

Versuchter Einbruch in eine Tankstelle

MEMMINGEN. Im Zeitraum von Montag, den 04.01.2021 um 13:00 Uhr, bis Mittwoch, den 06.01.2021 um 08:30 Uhr, versuchte ein bislang unbekannter Täter gewaltsam in das Gebäude der Pinoil-Tankstelle in der Bodenseestraße zu gelangen. Einem Berechtigten waren deutliche Spuren an einer der Außentüren der Tankstelle aufgefallen, woraufhin er umgehend die informierte. Dem Täter war es nicht gelungen, ins Gebäudeinnere zu gelangen, verursachte jedoch einen Schaden in Höhe von mindestens 1.000 Euro. Die Kriminalinspektion Memmingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise unter Tel. 08331/100-0.
(KPI Memmingen)

Jugendliche missachten Aufforderung der Sicherheitswacht

BAD WÖRISHOFEN. Am Donnerstagabend, 07.01.2021, ist einem Team der Sicherheitswacht eine Gruppe von fünf Jugendlichen am Bahnsteig aufgefallen. Diese standen eng beieinander und trugen zudem, wie für diese Örtlichkeit vorgeschrieben, keine Mund-Nasen-Schutzmasken. Als diese trotz Ansprache und Aufforderung keine Anstalten machten, den Infektionsschutzvorgaben Folge zu leisten, stellte die Sicherheitswacht deren Personalien fest und übergab sie einer herbeigerufenen streife. Gegen die jungen Männer im Alter von 16 bis 21 Jahren leiten die Beamten nun ein Bußgeldverfahren ein.
(PI Bad Wörishofen)

Verlorenes Sofa auf A 7 führt zu Verkehrsunfall

WORINGEN / BAB 7. Am gestrigen Donnerstag, 07.01.21, gegen 16.10 Uhr, lenkte eine 20-jährige Frau ein -Gespann auf der A 7 in Richtung Würzburg. Auf ihrem Anhänger hatte sie ein ungesichertes Sofa geladen, welches sie etwa auf Höhe der Anschlussstelle Woringen verlor. Das Möbelstück blieb mitten auf der Fahrbahn liegen. Ein nachfolgender -Lenker konnte nicht mehr ausweichen und fuhr drüber. Dadurch entstand an dem Fahrzeug ein Schaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. Die Unfallverursacherin bemerkte ihren Verlust nach eigenen Angaben erst, als sie an der Anschlussstelle Memmingen-Süd abfuhr. Gegen sie wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet.
(APS Memmingen)

Zum Überholen ausgeschert und nachfolgenden übersehen

DETTINGEN / BAB 7. Am gestrigen Donnerstagmittag befuhr ein 21-jähriger -Lenker die A 7 in Richtung Würzburg. Auf Höhe Dettingen scherte er auf den linken Fahrstreifen aus, um einen Lkw zu überholen. Hierbei übersah er einen auf der Überholspur von hinten herannahenden . Es kam zu einem seitlichen Streifzusammenstoß, bei welchem der Geschädigte zudem noch leicht gegen die Mittelschutzplanke gedrückt wurde. Verletzt wurde niemand. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 17.000 Euro. Gegen den 21-jährigen wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet.
(APS Memmingen)

Polnischer Autotransporter ohne Genehmigung und ohne digitalem Kontrollgerät unterwegs

HOLZGÜNZ / BAB 96. Gestern Nachmittag kontrollierte der Gefahrguttrupp der Autobahn Memmingen auf dem Parkplatz Burgacker-Süd einen polnischen Autotransporter, der mit zwei beladen war. Hierbei konnte der polnische Lkw-Lenker keine Genehmigungsurkunde, welche für seinen gewerblichen Güterverkehr von Österreich nach Polen erforderlich gewesen wäre, vorzeigen. Zudem stellten die Beamten fest, dass in dem Kleintransporter kein digitales Kontrollgerät eingebaut war. Nachdem von dem Fahrer eine Sicherheitsleistung einbehalten worden war, durfte er seine Fahrt fortsetzen. Gegen seine Firma mit Sitz in Polen leiteten die Beamten ein Verfahren nach dem Fahrpersonal- und Güterkraftverkehrsgesetz ein.
(APS Memmingen)

Rodelunfall

MEMMINGEN. Donnerstagnachmittag wurde die zu einem Rodelunfall in Memmingen gerufen. Ermittlungen vor Ort ergaben, dass ein Vater gemeinsam mit seinem sechsjährigen Sohn auf einem Schlitten einen Rodelhang hinunter fuhr. Am unteren Ende der Rodelpiste wartete die Ehefrau, um die gemeinsame Schlittenfahrt zu filmen. Doch anstatt an seiner filmenden Ehefrau seitlich vorbei zu fahren, fuhren Vater und Sohn mit ihrem Schlitten frontal auf diese zu. Bei dem anschließenden Zusammenstoß wurde die Ehefrau zu Fall gebracht und musste zur Behandlung ihrer Verletzungen durch den Rettungsdienst ins Klinikum Memmingen gebracht werden. Gegen den Ehemann wird nun von Amts wegen aufgrund des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung ermittelt.
(PI Memmingen)


Related posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.