POL-DU: Stadtgebiet: Trickbetrüger am Werk – Präventionstipps vom LKA | Duisburg

Polizei NRW

Drei Frauen haben am Montagnachmittag (28. Dezember, 14:15 Uhr) auf der Eisenstraße in Hochemmerich an der Türe einer 87-Jährigen geklingelt und gefragt, ob sie die Toilette nutzen dürften. Während eine der Frauen im Bad war, sahen sich die anderen beiden in der Wohnung um und stahlen eine Geldkassette. Als die Seniorin am Dienstag ihrer 19-jährigen Enkelin davon berichtete, nahm sie Kontakt zur auf.

Diese beiden Fälle von Trickbetrug, bei denen die Täterinnen und Täter “alte” Maschen nutzten, nimmt die Duisburg zum Anlass, die Bevölkerung vor neuen Trickbetrügereien mit dem -Impfstoff zu warnen. Ein Fall aus Bonn, über den die Duisburg bereits berichtet hat, ist glücklicherweise gut ausgegangen. Einer 64-Jährigen hatten Betrüger am Telefon den - Impfstoff für 6.000 Euro angeboten. Die Frau ging nicht auf das Angebot ein und verständigte die .
https://duisburg.polizei.nrw/presse/pol-du-duisburgbonn-betrueger-bieten-angeblichen-impfstoff-an-festnahme-in-bonn

Über einen Telefonanruf hinaus ist nicht auszuschließen, dass Trickbetrüger an der Wohnungstüre den vermeintlichen -Impfstoff zum Verkauf anbieten, um so in die Wohnung zu gelangen.

Das LKA rät:

  • Lassen Sie sich bei versuchten telefonischen Geschäftsanbahnungen (Impfstoffverkauf) auf keinen Fall auf ein Gespräch ein, sondern legen Sie sofort auf.

  • Lassen Sie keine Fremden in ihre Wohnung. Bestellen Sie Unbekannte ggf. zu einem späteren Zeitpunkt wieder, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.

  • Wehren Sie sich energisch gegen zudringliche Besucherinnen und Besucher: Sprechen Sie sie laut an oder rufen Sie um Hilfe.

Weitere Hintergrundinformationen und einen Flyer zum Thema “Betrug mit dem Impfstoff gegen das -Virus” den Sie herunterladen können, finden sie unter dem folgenden Link: https://polizei.nrw/betrug-mit-dem-corona-virus

Nach Kenntnis der Duisburg kam es in unserer Stadt noch zu keinem Betrug dieser Art.

Zeugen, die Hinweise zu den Trickbetrügen in Röttgersbach und Hochemmerich geben wollen, werden gebeten unter der Rufnummer 0203 2800 Kontakt zum Kriminalkommissariat 32 aufzunehmen.

Related posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.