POL-RT: Brände, Unfall mit Streifenwagen, Belästigung, Täter ermittelt

22.11.2020 – 11:50

Polizeipräsidium Reutlingen

ReutlingenReutlingen (ots)

Küchenbrand

Am Samstagabend gegen 22:30 Uhr, ist es in Reutlingen zu einem Küchenbrand in der Mittnachtstraße gekommen. Der Nachbar einer 97jährigen Rentnerin hatte den Brand in der Küche der Dame bemerkt, informierte über Notruf die Polizei und konnte sie anschließend noch rechtzeitig aus dem Haus in Sicherheit bringen. Beim Eintreffen der alarmierten Einsatzkräfte stand die Küche des Reihenhauses bereits in Vollbrand und die Bewohner und Nachbarn der angrenzenden Häuser hatten ihre Wohnungen bereits verlassen. Die Seniorin wurde vorsorglich mit dem Verdacht einer Rauchgasintoxikation vom Rettungsdienst in eine Klinik verbracht. Das Gebäude wurde durch das Feuer erheblich beschädigt. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 50.000 EUR geschätzt. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern derzeit noch an. Mit über 20 Einsatzkräften und 5 Fahrzeugen war die Feuerwehr Reutlingen vor Ort. Der Rettungsdienst war mit mehreren Sanitätern und einem Notarzt im Einsatz. Die Mittnachtstraße musste für die Dauer des Einsatzes komplett gesperrt werden, eine örtliche Umleitung wurde eingerichtet.

Hohenstein-Ödenwaldstetten (RT): Rasches Eingreifen der Feuerwehr verhindert Schlimmeres

Ein Schaden von mehreren zehntausend Euro ist am Samstagabend bei einem Brand auf dem Gelände eines Pferdehofes auf Gemarkung Ödenwaldstetten entstanden. Nachdem kurz nach 21.00 Uhr über Notruf die Meldung über ein brennendes Gebäude einging, rückte die örtliche Feuerwehr mit mehreren Fahrzeugen zu diesem landwirtschaftlichen Anwesen außerhalb Ödenwaldstettens aus. Kurze Zeit später konnten die eintreffenden Einsatzkräfte im hinteren Bereich des Hauptgebäudes, welches zurzeit aufgrund Renovierungsarbeiten unbewohnt ist, starke Rauchentwicklung feststellen. Im unmittelbaren Umfeld eines, zur Trocknung unterstützenden, befeuerten Kamins hatte sich Dämmmaterial entzündet. Das Feuer griff bereits auf einige Holzbalken unterm Dach über. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte ein mögliches Übergreifen der Flammen auf das angebaute Nebengebäude verhindert werden. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

Reutlingen (RT): Zwei Leichtverletzte nach Schleuderfahrt gegen Fahrzeug und Leitplanke auf der B 28

Vermutlich Glätte und nicht angepasste Geschwindigkeit führte zu einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 28 am Samstagmorgen, bei dem zwei Männer in ihren Fahrzeugen leicht verletzt worden sind. Nachdem ein 45-Jähriger mit seinem Citroen auf der B 28 in Richtung Tübingen einen BMW überholte und zum Wiedereinscheren ansetzte, geriet er auf Höhe einer Brücke zwischen den Anschlussstellen RT-Zentrum und RT-Betzingen, vermutlich aufgrund der dort herrschenden Straßenglätte ins Schleudern und verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug. Während des Schleudervorganges prallte er zunächst gegen die rechte Leitplanke und anschließend gegen die Mittelleitplanke. Von dort wurde er wieder zurück abgewiesen und prallte in der Folge gegen den BMW, den er kurz zuvor überholte. Beide Fahrzeuge prallten im Anschluss gegen die rechte Leitplanke und kamen dort zum Stillstand. Der Unfallverursacher sowie der 29jährige Beifahrer des BMW trugen dabei leichte Verletzungen davon. Der 45-Jährige wurde vorsorglich mit einem Rettungswagen zur weiteren Untersuchung in eine Klinik gebracht. An den Leitplanken sowie an beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von mehreren tausend Euro. Die Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Straßenmeisterei wurde zum Abstreuen der Brückenfahrbahnglätte verständigt.

Deizisau (ES): Pkw-Lenker driftet auf Tankstellengelände und verursacht beinahe einen Verkehrsunfall

Am Sonntagmorgen kurz nach Mitternacht, betankte ein 33-Jähriger an der Tankstelle in der Esslinger Straße seinen Pkw. In dem Pkw befand sich noch eine 30-jährige Beifahrerin mit ihren beiden 9- und 4-jährigen Kindern. 4 bis 5 Fahrzeuge drehten auf dem Gelände der Tankstelle sogenannte „Donuts“ mit ihren Pkws. Nachdem der 33-Jährige seinen Pkw betankt hatte, wollte dieser wieder das Tankstellengelände verlassen. Ein 20-Jähriger versperrte jedoch mit seinem Mercedes-Benz den Fahrweg des 33-Jährigen, indem er immer wieder direkt davor mehrere „Donuts“ drehte. Bei einem Drift verlor der 20-Jährige plötzlich die Kontrolle über seinen Pkw Mercedes-Benz und schleuderte frontal auf den Pkw des 33-Jährigen zu. Der 33-Jährige reagierte blitzschnell und konnte lediglich nur so eine Kollision verhindern. Die Insassen blieben unverletzt. Im Anschluss gestikulierte der 20-jährige Fahrer wild in seinem Fahrzeug und fuhr mit quietschenden Reifen in Richtung Deizisau davon. Das Polizeirevier Esslingen hat die Ermittlungen wegen Straßenverkehrsgefährdung aufgenommen.

Echterdingen (ES): Brand fordert eine verletzte Person und 50 000 Euro Sachschaden

Am Samstagnachmittag gegen 15:00 Uhr musste die Feuerwehr zu einem beginnenden Dachstuhlbrand in die Bernhäuser Straße ausrücken. Dort geriet aus bislang nicht geklärter Ursache ein Holzbalken von dem Fachwerkhaus im Dachgeschoß in Brand. Das offene Feuer konnte durch einen Bewohner noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr mit Wasser gelöscht werden. Die kurze Zeit später eintreffende Feuerwehr übernahm noch die Nachlöscharbeiten und kühlte die Balken. Eine 46-jährige Bewohnerin wurde wegen Verdacht auf eine Rauchgasintoxikation durch den Rettungsdienst in ein Klinikum eingeliefert. Die Feuerwehr war mit 7 Fahrzeugen und 24 Einsatzkräften sowie der Rettungsdienst mit 2 Fahrzeugen und 4 Einsatzkräften vor Ort. Das Gebäude blieb bewohnbar. Der Sachschaden beläuft sich an dem denkmalgeschützten Fachwerkhaus auf ca. 50 000 Euro. Das Polizeirevier Filderstadt hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Nürtingen (ES): Auf Einsatzfahrt verunglückt

Am Samstagnachmittag gegen 15:30 Uhr befand sich eine Streifenbesatzung des Polizeireviers Nürtingen mit Blaulicht und Martinshorn auf der Fahrt zu einem Brandeinsatz. In der Max-Eyth-Straße auf Höhe eines Baumarktes wollte der 21-jährige Lenker des Einsatzfahrzeuges einen Pkw Daimler-Benz mit Anhänger überholen. Der 59-jährige Lenker des Daimler-Benz bog zum gleichen Zeitpunkt nach links auf den Parkplatz vom Baumarkt ein. Die beiden Fahrzeuge kollidierten miteinander. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. An dem Fahrzeuggespann sowie dem Streifenwagen entstand ein Gesamtsachschaden von über 20 000 Euro. Der Anhänger sowie das Einsatzfahrzeug mussten durch ein Unternehmen abgeschleppt werden. Der Verkehrsdienst Esslingen hat die Ermittlungen übernommen.

Unterjesingen (TÜ): 17-Jährige sexuell belästigt

Am 21.11.2020 gegen 10:35 Uhr joggte ein 17-jähriges Mädchen auf dem Feldweg zwischen dem Sportplatz Unterjesingen und der L372. Hierbei kam ihr ein Fahrradfahrer entgegen. Nachdem der Fahrradfahrer an der 17-jährigen vorbeigefahren war, drehte er um. Beim Vorbeifahren schlug er der Joggerin auf den Hintern und flüchtete anschließend in Richtung Tübingen. Bei der ausgelösten Sofortfahndung mit mehreren Polizeifahrzeugen konnte jedoch kein Tatverdächtiger festgestellt werden. Der Fahrradfahrer wird wie folgt beschrieben: – männlich – ca. 30 Jahre alt – dunkel gekleidet In der Vergangenheit kam es in der näheren Umgebung vermehrt zu gleichgelagerten Vorfällen. In allen Fällen wurden die Betroffenen von einem Radfahrer beim Vorbeifahren auf den Hintern geschlagen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise, falls in der näheren Umgebung verdächtige Wahrnehmungen gemacht werden oder wurden. Hierfür wenden Sie sich bitte an das Polizeirevier Tübingen, Tel. 07071/972-8660.

Gomaringen (TÜ): Falschparken führt zu Unfall mit Totalschaden

Am 21.11.2020 gegen 12:20 Uhr kam es in Gomaringen in der Bahnhofstraße zu einem Verkehrsunfall. Der 30-jährige Fahrer eines Mitsubishi Colt hatte am Fahrbahnrand entgegen der Fahrtrichtung geparkt. Vor ihm stand ein weiteres Fahrzeug, welches die Sicht auf den fließenden Verkehr behinderte. Als der 30-jährige anfahren wollte, übersah er den entgegenkommenden 44-jährigen Fahrer eines Opel Insignia. Dieser konnte trotz eines Ausweichmanövers einen Zusammenstoß nicht verhindern. Hierbei wurde der Mitsubishi nahezu um 180 Grad gedreht, sodass er längs zur Fahrbahn in Unfallendstellung kam. Beide Fahrzeugführer blieben unverletzt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro. Beim Mitsubishi entstand vermutlich ein Totalschaden.

Rottenburg am Neckar (TÜ): Tatverdächtiger zur Belästigung ermittelt

Bereits in den Abendstunden des 07.10.2020 kam es im Bereich des Rottenburger Bahnhofs zu einem Vorfall, bei dem eine 17-jährige von einem damals unbekannten männlichen Täter sexuell belästigt wurde. Auf Grund der damals erhobenen Personenbeschreibung, wurde an diesem Samstagabend eine 16-jährige männliche Person im Bereich des Bahnhofs durch eine Streife des Reviers Rottenburg einer Personenkontrolle unterzogen und konnte im Anschluss als Tatverdächtiger für Tat Anfang Oktober identifiziert werden. Nach einer Vernehmung in den Räumlichkeiten des Polizeireviers, wurde der bereits polizeibekannte Jugendliche wieder entlassen. Weitere Ermittlungen erfolgen durch die Kriminalpolizei in Tübingen.

Haigerloch (ZAK): Auffahrunfall auf der Bundesstraße

Am Samstag ist es auf der B463 zwischen den Einmündungen Gruol und Haigerloch zu einem Auffahrunfall mit einer verletzten Person gekommen. Gegen 18:39 Uhr befuhr der 41-Jährige Fahrer einer Mercedes A-Klasse die B463 in Fahrtrichtung Autobahn. In selber Fahrtrichtung war zu diesem Zeitpunkt ein Gespann bestehend aus einem Traktor mit zwei Anhängern unterwegs. Der Fahrer der A-Klasse erkannte das langsam fahrende Gespann zu spät und fuhr auf den hinteren Anhänger auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der PKW unter den Anhänger geschoben. Der Mercedesfahrer zog sich hierbei Verletzungen zu, konnte seinen PKW aber mit Unterstützung von Ersthelfern verlassen. Der mitalarmierte Rettungsdienst verbrachte ihn in eine umliegende Klinik. Der 58-Jährige Fahrer des Traktors wurde bei dem Unfall nicht verletzt. An dem Mercedes entstand Schaden in Höhe von circa 15.000EUR, an dem Anhänger Schaden in Höhe von circa 5.000EUR. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die B463 in diesem Bereich gesperrt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Reutlingen
Michael Christner
Telefon: 07121 942-2224
E-Mail:
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Jochen Behr

Redakteur

Jochen Behr has 94974 posts and counting. See all posts by Jochen Behr