POL-DO: Graffiti-Sprayer auf frischer Tat ertappt

22.11.2020 – 12:20

Polizei Dortmund

DortmundDortmund (ots)

Lfd. Nr.: 1280

Mitarbeiter der DSW haben am Freitag (20.11.) mehrere Personen im Bereich eines U-Bahntunnels gemeldet, die dort offensichtlich Graffitis sprühen. Der Schienenverkehr musste gegen 22 Uhr zwischen den Haltstellen Leopoldstraße und Hafen kurzzeitig eingestellt werden.

In Höhe des Notausgangs an der Uhlandstraße / Mallinckrodtstraße ertappten die Polizisten drei mutmaßliche Sprayer auf frischer Tat. Die Einsatzkräfte nahmen zwei von ihnen fest, während ein dritter Tatverdächtiger flüchten konnte. Im Tunnel stellten die Beamten gleich mehrere frische Farbschmierereien an den Wänden fest. In unmittelbarer Nähe fanden sie Sprühdosen, dessen Farben mit denen der Graffitis übereinstimmten. Die Polizisten stellten die Dosen sicher und nahmen das Duo (22/32) fest. Bei der Durchsuchung des 32-Jährigen aus Dortmund entdeckten die Einsatzkräfte darüber hinaus augenscheinliches Betäubungsmittel, welches sie ebenfalls sicherstellten.

Besondere Gründe für eine Untersuchungshaft lagen bei beiden Männern nicht vor. Den 22-Jährigen aus Apolda (Thüringen) und den Dortmunder erwarten nun Strafverfahren wegen Sachbeschädigung. Hinzu kommt bei dem 32-Jährigen eine Anzeige wegen einer Straftat nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Hinweis für Medienvertreter: Nachfragen zu dieser Presseerklärung richten Sie bitte ab Montag zu den üblichen Geschäftszeiten an die Pressestelle der Dortmunder Polizei.

Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Kristina Purschke
Telefon: 0231/132-1025
Fax: 0231-132 9733
E-Mail:
https://dortmund.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Jochen Behr

Redakteur

Jochen Behr has 93689 posts and counting. See all posts by Jochen Behr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.