BPOL-HH: Statt Donuts Gewahrsamszelle – im HBF beim Diebstahlversuch erwischt

22.11.2020 – 14:28

Bundespolizeiinspektion Hamburg

HamburgHamburg (ots)

Am 21.11.2020 gegen 03:30 Uhr wurden die Beamten des Bundespolizeireviers Hamburg-Hauptbahnhof in die Wandelhalle gerufen.

Hier hatte sich ein 19-jähriger deutscher Staatsangehöriger widerrechtlich Zugang in die Gourmetstation verschafft und bei einem dort ansässigen Donut-Laden versucht, Getränke und Lebensmittel zu entwenden.

Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes der Wandelhalle hatten den Vorfall bemerkt und die Bundespolizei verständigt.

Der 19-Jährige beschimpfte fortwährend die Sicherheitsbediensteten. Auch die Beamten der Bundespolizei versuchte er zu provozieren. Eine Bundespolizistin beleidigte er auf frauenfeindliche Art und Weise. Im Zuge dessen teilte er ihr mit, dass die Beamtin im Herkunftsland seiner Familie ihre gerechte Strafe erhalten würde, sollte sie dort Dienst versehen.

Er wurde nun zur Feststellung seiner Identität dem Bundespolizeirevier Hamburg-Hauptbahnhof zugeführt, dem kam er nur mit Nachdruck nach.

Nach Überprüfung des 19-Jährigen und der Einleitung entsprechender Ermittlungsverfahren sollte er wieder auf freien Fuß gesetzt werden. Da er nun glaubhaft versicherte, weitere Straftaten begehen zu wollen, wurde er stattdessen der Gewahrsamszelle zugeführt.

Nach einiger Zeit hatte er augenscheinlich seine Einstellung überdacht und äußerte nun, sich auf direktem Wege nach Hause begeben zu wollen, woraufhin er nun aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen wurde.

Rückfragen bitte an:

Thomas Hippler
Tel.: 0173/ 678 3461
E-Mail:
www.bundespolizei.de
https://twitter.com/bpol_nord

Bundespolizeiinspektion Hamburg
Wilsonstraße 49, 51 a-b, 53 a-b
22045 Hamburg

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Jochen Behr

Redakteur

Jochen Behr has 94895 posts and counting. See all posts by Jochen Behr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.