POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 18.11.2020 mit Berichten aus dem Hohenlohekreis

18.11.2020 – 08:44

Polizeipräsidium Heilbronn

HeilbronnHeilbronn (ots)

B19/ Künzelsau: Wer wurde von schwarzem Audi gefährdet?

Die Polizei sucht nach Autofahrern, die am Dienstagabend auf der B19 bei Künzelsau von den Fahrmanövern eines schwarzen Audis gefährdet wurden. Der Fahrer des Wagens überholte auf der Strecke zwischen dem Taläckerkreisel und Kupferzell im zweispurigen Bereich zunächst einen Motorradfahrer, der gerade dabei war, selbst einen PKW mit Anhänger zu überholen. Dabei kam der Audi-Fahrer einerseits dem Motorrad gefährlich nahe, andererseits geriet er mit seinem Wagen trotz der durchgezogenen Linie in den Gegenverkehr und brachte dort entgegenkommende Fahrzeuge in Bedrängnis. Als der Audi im weiteren Verlauf noch andere Fahrzeuge unter Zuhilfenahme der Gegenfahrbahn überholte, wäre es beinahe zu einem Frontalzusammenstoß gekommen. Nur weil der Fahrer des entgegenkommenden Autos geistesgegenwärtig in Richtung der Leitplanke auswich, konnte hier ein Unfall verhindert werden. Das Polizeirevier Künzelsau bittet Autofahrer, die von dem schwarzen Audi gefährdet wurden und Zeugen, die dessen Fahrmanöver beobachten konnten, sich unter der Telefonnummer 07940 9400 zu melden.

Künzelsau: Mini beschädigt und abgehauen

Schäden in Höhe von mehreren hundert Euro fand eine junge Frau am Dienstag an ihrem in Künzelsau geparkten Mini vor. Das Auto stand von 7 bis 17 Uhr auf einem Schotterparkplatz bei einem großen Supermarkt in der Bergstraße. In diesem Zeitraum beschädigte ein Unbekannter den Mini an der Beifahrertüre. Zeugen, die Hinweise auf den Verursacher haben, werden gebeten, diese dem Polizeirevier Künzelsau, Telefon 07940 9400, mitzuteilen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-1014
E-Mail:
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Jochen Behr

Redakteur

Jochen Behr has 100341 posts and counting. See all posts by Jochen Behr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.