POL-SE: Hasloh/ Quickborn – Täterermittlung nach sexuellen Übergriffen im Bereich der AKN Bahnhöfe Hasloh und Quickborn – Polizei sucht weitere geschädigte Frauen

17.11.2020 – 15:30

Polizeidirektion Bad Segeberg

Bad SegebergBad Segeberg (ots)

Der Kriminalpolizei in Pinneberg ist es gelungen, einen mutmaßlichen Sexualstraftäter im Zuge von Fahndungsmaßnahmen zu ermitteln.

Am 29.08.2020, gegen 00:30 Uhr, wurde in der Bahnhofstraße in Quickborn eine 17-jährige Auszubildende aus Quickborn von einer ihr unbekannten männlichen Person, die ein Fahrrad mit sich führte, verfolgt. Diese hatte gerade die AKN aus Hamburg kommend verlassen. Plötzlich wurde die Frau unvermittelt von der Person gepackt, festgehalten und offenbar sexuell motiviert an das Gesäß gepackt. Die Geschädigte machte nun lautstark auf sich aufmerksam, worauf der Täter von ihr abließ und mit dem Fahrrad die Schulstraße in Richtung Freibad flüchtete.

Am 23.09.20, gegen 21:45 Uhr, kam es im Bereich des AKN Bahnhofs Hasloh erneut zu einer sexuellen Belästigung einer 17-jährigen, wobei der Täter die Bahn gemeinsam mit dieser verließ, zunächst nach Feuer für eine Zigarette fragte und diese dann auf sexueller Basis in beleidigender Weise ansprach. Letztlich wurde der Geschädigten unvermittelt in den Schritt gegriffen. Auch bei dieser Tat führte der Täter ein Fahrrad mit sich.

Am 09.11.20, 18:00 Uhr, befand sich eine 20-jährige Frau vom AKN Bahnhof Quickborn aus auf dem Heimweg, als sie in Höhe der Feldbehnstraße einen Fahrradfahrer hinter sich bemerkte. Dieser telefonierte mit seinem Handy und fragte diese nach einem Feuerzeug. Nachdem dies verneint wurde, fuhr der Täter weiter, blieb dann aber stehen und griff der Geschädigten im Vorbeigehen an das Gesäß, versuchte dabei gleichzeitig diese ins Gebüsch zu drängen. Aufgrund der starken Gegenwehr und der Schreie der 20-jährigen ließ der Täter von dieser ab und entfernte sich mit dem Fahrrad.

Die Täterbeschreibung war in den beschriebenen Fällen, insbesondere im Hinblick auf die Tatkleidung übereinstimmend. Es konnte ein 20 – 25 Jahre alter Mann mit dunklem Bart, ca. 175 cm groß, gebrochen Deutsch sprechend, beschrieben werden, der u.a. mit einer hellbraunen Lederjacke bekleidet war.

Zu der zweiten Tat konnten Videoaufnahmen gesichert werden, die polizeiintern zur Identifizierung eines 25-jährigen Mannes aus Quickborn führten. Dieser konnte am 12.11.20 im Rahmen von Durchsuchungsmaßnahmen der Kriminalinspektion Pinneberg festgestellt werden. Bei der Durchsuchung wurde tatrelevante Bekleidung sichergestellt. Dieser ließ sich im Zuge der kriminalpolizeilichen Vernehmung geständig zu den vorgenannten Straftaten ein. Er wurde nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft in Itzehoe mangels Haftgründen nach Abschluss der Maßnahmen entlassen.

Es ist aus Sicht der Polizei nicht ausgeschlossen, dass der Tatverdächtige im Bereich der AKN Bahnhöfe weitere, gleichgelagerte Taten begangen haben könnte.

Geschädigte, die dies bislang nicht zur Anzeige gebracht haben, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Pinneberg unter der Rufnummer 04101 -202 -0 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
– Pressestelle –
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Sandra Firsching
Telefon: 04551-884-2020
Handy: 0160/3619378
E-Mail:

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Jochen Behr

Redakteur

Jochen Behr has 94855 posts and counting. See all posts by Jochen Behr