Erfolgreiche Verkehrskontrollen – Gleich zwei frisierte Mofas an einem Wochenende

16.11.2020, PP Unterfranken


FRAMMERSBACH, LKR. MAIN-SPESSART. Sowohl am Freitagabend, als auch am Samstagabend, konnten Beamte der Lohrer Polizeiinspektion bei Verkehrskontrollen feststellen, dass die Fahrzeugführer offenbar an ihren Mofas Manipulationen vorgenommen haben. Einer der beiden Fahrer stand zudem unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln und touchierte einen Streifenwagen.


Verkehrskontrolle
Symbolbild

Am Freitagabend wurde ein Zweiradfahrer in der Lohrer Straße einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Es wurde festgestellt, dass der 16jährige Fahrer Manipulationen an dem Fahrzeug vorgenommen hat. Bei dem Zweirad handelte es sich um ein Mofa, welches normalerweise bis zu 25 km/h schnell fährt. Nach der Manipulation erreicht es eine Geschwindigkeit von circa 80 km/h. Zudem besaß der Fahrer keine ausreichende Fahrerlaubnis für das manipulierte Zweirad.

Weil er keinen Helm trug, fiel einer Streifenbesatzung am Samstag, um 23:10 Uhr, in der Wiesener Straße in Frammersbach ein Mann mit einem Motorroller auf. Die Polizisten fuhren ihm hinterher, um ihn einer Kontrolle zu unterziehen. Auf Anhaltesignale und Blaulicht reagierte der Rollerfahrer nicht, weshalb der Streifenwagen neben ihn setzte. Daraufhin bremste der Mann abrupt ab, verlor jedoch die Kontrolle über sein Gefährt und kam zum Sturz. Hierbei touchierte der Roller noch das Dienstfahrzeug und beschädigte dieses. Der 18jährige Fahrer wurde dabei leicht verletzt und kam ins Klinikum Lohr.

Es stellte sich heraus, dass der junge Mann nicht die erforderliche Fahrererlaubnis besitzt und offenbar unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand, weshalb er sich einer Blutentnahme unterziehen musste. Gegen ihn wird nun wegen verschiedenster Delikte ermittelt. Der Schaden am Dienstfahrzeug wird auf 2.000,00 Euro geschätzt. Im Zuge der Sachverhaltsaufnahme muss auch der Halter des Motorrollers unter anderem mit einer Anzeige wegen Ermächtigens zum Fahren ohne Fahrerlaubnis rechnen, da er dem 18jährigen das Gefährt überlassen hatte. Zudem war dieses als Mofa eingetragen, fuhr jedoch deutlich schneller als 25 km/h.