BPOLI-OG: Intensivierter Einsatz der Bundespolizei zur Unterstützung der Länder bei der Pandemiebekämpfung

16.11.2020 – 14:57

Bundespolizeiinspektion Offenburg

Baden-BadenBaden-Baden (ots)

Beamte der Bundespolizei haben gestern Abend im Bahnhof Baden-Baden einen 33-jährigen Rumänen ermahnt, da dieser wiederholt den vorgeschriebenen Mund-Nasen-Schutz nicht getragen hatte. Seine Personalien wurden aufgenommen und an das zuständige Gesundheitsamt weitergeleitet. Dieses entscheidet nun über die Einleitung eines Bußgeldverfahrens. Zudem wurde ihm aufgrund fehlender Reiseabsichten ein Platzverweis für den Bahnhof erteilt.

Seit dem 2. November 2020 intensiviert die Bundespolizei den Einsatz in Bahnhöfen, Zügen, auf Flughäfen und an den Landgrenzen, um einen zusätzlichen Beitrag für die Bundesländer bei der Pandemiebekämpfung zu leisten.

Seit Beginn der Kontrollmaßnahmen wurden in Bahnhöfen und Zügen im Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion Offenburg über 700 Personen festgestellt, die gegen die Maskenpflicht verstoßen haben. In einer Vielzahl der Fälle wurden Ermahnungen ausgesprochen, in 6 Fällen informierten die Einsatzkräfte das zuständige Gesundheitsamt, um ein Bußgeldverfahren einzuleiten.

Im Rahmen von stichprobenartigen Kontrollen an der Binnengrenze zu Frankreich wurden verstärkt Reisende befragt und auf die entsprechenden Quarantänevorschriften der Länder hingewiesen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Offenburg
Dieter Hutt
Telefon: 0781/9190-103
E-Mail:
https://twitter.com/bpol_bw

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Offenburg, übermittelt durch news aktuell

Jochen Behr

Redakteur

Jochen Behr has 100536 posts and counting. See all posts by Jochen Behr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.