POL-UL: (UL) Blaubeuren – Zu schnell auf nasser Fahrbahn / Am Donnerstag stieß ein Mini mit dem Gegenverkehr in Blaubeuren zusammen.

30.10.2020 – 08:51

Polizeipräsidium Ulm

UlmUlm (ots)

Gegen 12.15 Uhr fuhr eine 20-Jährige in der Hauptstraße in Richtung Gerhausen. Kurz vor der Einmündung Ulmer Straße in einer Rechtskurve verlor die Frau die Kontrolle über ihren Mini. Aufgrund zu hoher Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn geriet der Mini ins Schleudern und stieß mit einem entgegenkommenden Peugeot zusammen. Bei dem Unfall erlitten eine 22-Jährige Beifahrerin im Mini und eine 38-jährige Beifahrerin im Peugeot leichte Verletzungen. Rettungskräfte brachten sie in ein Krankenhaus. Abschlepper kümmerten sich um die nicht mehr fahrbereiten Autos. Den Schaden schätzt die Polizei auf etwa 30.000 Euro

Der Herbst ist da und mit ihm ein erhöhtes Verkehrsrisiko: Geblendet von der tief stehenden Sonne, eine schlechte Sicht durch Nebel oder die frühe Dämmerung, nasse Straßen, Laub, Sturm. Die Herbstzeit birgt für Verkehrsteilnehmer eine Reihe von Herausforderungen und Gefahren. Nässe auf der Fahrbahn ist eine typische Gefahr der dunklen Jahreszeit. Durch sie können die Reifen schon bei geringem Tempo die Haftung verlieren und das Fahrzeug „schwimmt“ oder gerät ins Schleudern. Deshalb runter vom Gas.

+++++++ 1974810

Joachim Schulz, Tel. 0731/188-1111

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ulm
Telefon: 0731 188-0
E-Mail:
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm, übermittelt durch news aktuell

Jochen Behr

Redakteur

Jochen Behr has 99782 posts and counting. See all posts by Jochen Behr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.