POL-KI: 201030.1 Schwentinental: Straßenverkehrsgefährdung – Zeugen gesucht

30.10.2020 – 09:32

Polizeidirektion Kiel

SchwentinentalSchwentinental (ots)

Am Donnerstag, dem 22.10.2020, kam es im Wehdenweg (L52) nur durch glückliche Umstände nicht zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein schwarzer Mercedes überholte im Kurvenbereich vor der Kreuzung Wehdenweg / Klingenbergstraße derart rücksichtslos und gefährdend, dass es fast zu einem Frontalzusammenstoß mit einem entgegenkommenden Audi gekommen wäre. Die Polizei sucht Zeugen des Vorfalles.

Gegen 17:50 Uhr befuhr der Fahrer eines Fiat den Wehdenweg aus Kiel kommend in Richtung Schwentinental. In einer langgezogenen Linkskurve vor dem Kreuzungsbereich Wehdenweg / Klingenbergstraße wurden der Fiat und ein davor fahrender BMW trotz eines dort geltenden Verbotes von einem schwarzen Mercedes überholt. In diesem Moment tauchte in der Linkskurve ein entgegenkommender, roter Audi auf. Der Mercedes schaffte es Zeugenangaben zufolge gerade noch vor einem Zusammenstoß mit dem Audi wieder auf die rechte Fahrspur einzuscheren. Der Fahrer / die Fahrerin des Audis habe sonst keine Chance mehr gehabt, dem Überholenden auszuweichen und einen schweren Verkehrsunfall zu verhindern.

Die Polizeistation Schwentinental hat die Ermittlungen auf Grundlage von § 315 c StGB (Gefährdung des Straßenverkehrs) aufgenommen und sucht Zeugen des Vorfalles. Diese, insbesondere der Fahrer / die Fahrerin des roten Audi, werden gebeten, sich unter 04307-82360 zu melden.

Jan von Einem

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 – 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail:

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Jochen Behr

Redakteur

Jochen Behr has 95882 posts and counting. See all posts by Jochen Behr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.