POL-VER: Gemeinsame Pressemitteilung von Landkreis Verden und Polizeiinspektion Verden/Osterholz ++ Polizei und Landkreis führen gemeinsame Kontrollen durch

23.10.2020 – 16:10

Polizeiinspektion Verden / Osterholz

Landkreis Verden (ots)

Aufgrund der bundesweit und auch im Landkreis Verden steigenden Inzidenzzahlen intensivieren die Polizeiinspektion Verden/Osterholz und der Landkreis Verden ihre gemeinsamen Kontrollen der bestehenden Corona-Regeln.

„Wir haben in den vergangenen Monaten die Regelungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie im täglichen Dienst überwacht. Unter Berücksichtigung des Infektionsgeschehens werden wir neben diesen Kontrollen gemeinsam mit dem Landkreis Verden verstärkte und gezielte Kontrollmaßnahmen durchführen“, so Uwe Albers, Leiter der Polizeiinspektion Verden/Osterholz.

Am Wochenende wird die Polizei im Landkreis Verden daher präsent sein und gemeinsam mit dem Landkreis auch Restaurants und andere Lokalitäten überprüfen. Hierbei werden die Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten unter Berücksichtigung der Eigensicherung eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen und damit ihre Vorbildwirkung nutzen.

„Die Hauptursachen für die rasante Verbreitung des Virus liegen vorrangig im unmittelbaren persönlichen Umfeld, weshalb alle Bürgerinnen und Bürger ihre persönlichen Kontakte deutlich reduzieren müssen“, so Landrat Peter Bohlmann. Er ergänzt, dass die Kontrollen wegen einer Minderheit notwendig seien, die den Ernst der Lage leider immer noch nicht erkannt haben. Zudem zeige sich die Qualität von Regelungen auch daran, dass deren Einhaltung kontrollierbar sei.

In den kommenden Wochen werden die Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten in Gesprächen mit den Bürgerinnen und Bürgern auf die geltenden Bestimmungen hinweisen und festgestellte Verstöße konsequent verfolgen. Neben der Durchsetzung des Mindestabstands gehört hierzu beispielsweise auch die Überwachung des Tragens einer Mund-Nasen-Bedeckung. Bei einer fehlenden Mund-Nasen-Bedeckung droht ein Bußgeld von bis zu 150 Euro und die Nichteinhaltung des Abstandsgebotes kann eine Strafe von bis zu 400 Euro pro beteiligter Person nach sich ziehen.

Die Polizeiinspektion Verden/Osterholz bittet die Bürgerinnen und Bürger weiterhin darum, nach Möglichkeit vor dem Aufsuchen einer Polizeidienststelle telefonisch einen Termin zu vereinbaren, um Wartezeiten und Personenansammlungen in den Eingangsbereichen der Dienststellen zu vermeiden. Außerdem ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung erforderlich. Die Online-Wache der Polizei Niedersachsen bietet eine Möglichkeit, Strafanzeigen oder Hinweise kontaktlos zu erstatten bzw. weiterzugeben. Die Online-Wache kann unter www.onlinewache.polizei.niedersachsen.de aufgerufen werden. Dort sind alle weiteren Hinweise zur Nutzung zu finden.

„Eine Reduzierung der persönlichen Kontakte, Abstandhalten, Hygienevorschriften beachten, eine Alltagsmaske tragen und in geschlossenen Räumen regelmäßiges Lüften bleiben die wichtigsten Maßnahmen um sich selbst und andere Mitmenschen vor einer Infektion zu schützen“, wissen Landkreis und Polizei und ergänzen: „Seien Sie ein Vorbild für andere!“

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Verden / Osterholz
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Sarah Humbach
Telefon: 04231/806-104
www.polizei-verden-osterholz.de
www.twitter.com/Polizei_VER_OHZ
www.facebook.com/polizei.verden.osterholz.hc

Original-Content von: Polizeiinspektion Verden / Osterholz, übermittelt durch news aktuell

Jochen Behr

Redakteur

Jochen Behr has 98573 posts and counting. See all posts by Jochen Behr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.