POL-WHV: Pressemeldungen der Polizei Jever 16.-18.10.2020

18.10.2020 – 10:38

Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland

Wilhelmshaven (ots)

Gefährliche Körperverletzung auf Parkplatz in Hooksiel


Am 16.10.2020, gegen 22:48 Uhr, verließ ein 58-jähriger Mitarbeiter 
einer Gaststätte an der Langen Straße in Hooksiel nach seinem 
Dienstschluss das Lokal in Richtung des Parkplatzes an der Straße 
Schillhörn.
Dort wurde er von 4 bis 6 männlichen Tätern mit Tritten und Schlägen 
körperlich angegriffen. Zudem wurde er mit einem Messer am Arm und am
Gesäß verletzt.
Die Täter seien alle in einem Pkw in Richtung Lange Straße vom Tatort
geflohen.
Das Opfer wird noch am selben Abend nach einer ambulanten Behandlung 
aus einem örtlichen Krankenhaus entlassen.
Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat dauern an.

Zeugen die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich 
mit der Polizei in Jever, unter 04461-92110, in Verbindung zu setzen.


Nötigung im Straßenverkehr auf A29 Höhe Bockhorn


Am 16.10.2020 wurde der Polizei in Jever mitgeteilt, dass es gegen 
13:30 Uhr auf der A29 im Bereich der Baustelle Höhe Bockhorn 
(Fahrtrichtung Wilhelmshaven) zu einer Nötigung gekommen sei.
Der 56-jährige Anzeigeerstatter habe mit seinem Pkw (Opel Meriva in 
grau) die BAB in Richtung Wilhelmshaven befahren, als ihn ein anderer
Pkw (ein weißer Hyundai i30) im einspurigen Bereich der Baustelle zur
Seite gedrängt und schließlich überholt habe.
Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich 
mit der Polizei in Jever, unter 04461-92110, in Verbindung zu setzen.


Verkehrsunfallflicht in Jever


Am 16.10.2020, zwischen 09:00 Uhr und 11:00 Uhr, kam es im Bereich 
eines Parkplatzes mehrerer Arzt- und Therapiepraxen im Bereich 
Schlosserstraße, Jever, zu einer Verkehrsunfallflucht.
Der 64-jährige Anzeigeerstatter habe seinen Pkw (blauer VW Golf, 
Ortskennzeichen WTM) dort im genannten Zeitraum geparkt.
Als er gegen 11:00 Uhr zu seinem Fahrzeug zurückgekehrt sei, habe er 
festgestellt, dass sein Fahrzeug im Bereich des vorderen rechten 
Kotflügels durch ein anderes Fahrzeug beschädigt worden sei.
Der Unfallverursacher habe sich unerlaubt vom Unfallort entfernt.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich 
mit der Polizei in Jever, unter 04461-92110, in Verbindung zu setzen.


Nötigung im Straßenverkehr in Jever


Am 15.10.2020, gegen 22:40 Uhr, wurde der 23-jährige Führer eines 
Peugeot im Bereich Schillerstraße von dem 24-jährigen Führer eines VW
zuerst überholt und dann bis zum Stillstand ausgebremst. Nur durch 
eine starke Bremsung sei er nicht zur Kollision der Fahrzeuge 
gekommen.
Der VW habe daraufhin seine Fahrt fortgesetzt, woraufhin im weiteren 
Fahrtverlauf wiederum der Fahrer des Peugeot den VW überholt und zum 
Stillstand gebracht habe, um diesen anschließend zur Rede zu stellen.
Als dort der Fahrer des Peugeot ausgestiegen sei, habe der VW-Fahrer 
plötzlich seine Fahrt fortgesetzt, wobei die beiden Pkw leicht 
kollidiert seien.
Nach einer erneuten Hinterherfahrt seien nun beide Pkw-Führer im 
Bereich des Parkplatzes eines Verbrauchermarktes an der Mühlenstraße 
aufeinandergetroffen.
Im Rahmen dieses Treffens sei es dann zu wechselseitigen 
Beleidigungen gekommen.
Alle beteiligten Personen stehen in einem entfernten 
Bekanntschaftsverhältnis.

Es wurden Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Nötigung im 
Straßenverkehr, Verkehrsunfallflucht und Beleidigung eingeleitet.



Führen eines Kleinkraftrades ohne erforderliche Fahrerlaubnis in 
Sande

Am 16.10.2020, gegen 21:30 Uhr, kontrollierten Polizeibeamte der 
Polizei in Jever einen 24-jährigen Führer eines Motorrollers nachdem 
dieser die Hauptstraße in Sande mit überhöhter Geschwindigkeit 
befuhr.
Im Rahmen der Kontrolle räumte der junge Mann ein, technische 
Veränderungen vorgenommen zu haben, die eine höhere, als die 
ursprünglich bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit ermöglichen.
Ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie 
Folgemaßnahmen wegen des Erlöschens der Betriebserlaubnis wurden 
eingeleitet.


Brand einer Waschmaschine im Dachgeschoss eines Mehrparteienhauses in
Sande

Am 17.10.2020, gegen 17:50 Uhr, wird mitgeteilt, dass es im 
Dachgeschoss eines Mehrparteienhau-ses im Bereich der Stettiner 
Straße zu einem Brandausbruch gekommen sei.
Vor Ort wird festgestellt, dass eine Waschmaschine, vermutlich in 
Folge eines Kurzschlusses, in Brand geraten ist.
Es entsteht kein Gebäudeschaden und es werden keine Personen 
verletzt.
Neben den Freiwilligen Feuerwehren Sande und Gödens, waren 
Einsatzkräfte der Polizei in Jever eingesetzt. 

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland
Pressestelle Wilhelmshaven
Telefon: 04421/942-104
und am Wochenende über 04421 / 942-215
www.polizei-wilhelmshaven.de
www.twitter.com/Polizei_WHV_FRI

Original-Content von: Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland, übermittelt durch news aktuell

Jochen Behr

Redakteur

Jochen Behr has 73411 posts and counting. See all posts by Jochen Behr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.