Ermittlungen wegen eines Gewaltdeliktes

18.10.2020, PP Oberfranken


COBURG. Ermittlungen wegen eines Gewaltdeliktes führt die Kriminalpolizei Coburg, nachdem ein 30-Jähriger Mann am frühen Sonntagmorgen bei einer Auseinandersetzung schwere Verletzungen erlitten hatte.

Kurz vor 5 Uhr meldeten Zeugen eine schwer verletzte, am Boden liegende Person in der Straße Lohgraben in Coburg. Einsatzkräfte fanden einen 30-jährigen Mann aus Coburg, der offenbar Gewalteinwirkungen gegen den Kopf erlitten hatte.

Im Rahmen der ersten Befragungen stellten die Polizeibeamten fest, dass es aus bislang unbekannten Gründen zu einer Auseinandersetzung zwischen dem Verletzten und zwei anderen Männern gekommen war. Im Verlauf der Auseinandersetzung hatten die Kontrahenten des 30-Jährigen, nach ersten Erkenntnissen, erheblich auf dessen Kopf eingewirkt. Der Rettungsdienst brachte den 30-Jährigen zur Behandlung in ein Krankenhaus.

Einer der beiden Kontrahenten des Mannes, ein 24-jähriger Lichtenfelser, kehrte nach Eintreffen der Polizeibeamten zum Ort der Auseinandersetzung zurück. Diese nahmen ihn daraufhin vorläufig fest. Der andere Beteiligte an der Auseinandersetzung ist bislang unbekannt, er wurde durch Zeugen folgendermaßen beschrieben:

– zirka 30 Jahre alt
– etwa 180 Zentimeter groß
– kräftige Gestalt
– kurze Haare
– Brillenträger
– graue Jacke mit dunklem Schlauchschal
– mehrere Ringe im linken Ohr


Zeugen die Hinweise auf die Identität der Person geben können oder die Auseinandersetzung beobachtet haben, werden gebeten, sich unter Tel.-Nr. 09561/645-0 bei der Kriminalpolizei Coburg zu melden.