Polnischer Autofahrer unter Alkohol- und Drogeneinfluss auf der Autobahn

27.09.2020, PP Oberfranken


A9 / A70, HARSDORF, LKR. KULMBACH. Mit einem beschädigten Opel und in Schlangenlinien war am späten Samstagabend ein Autofahrer auf der A9 Richtung Süden unterwegs. Verkehrspolizisten aus Bayreuth zogen den unter Alkohol- und Drogeneinfluss stehenden polnischen Fahrer wenig später auf der A70 aus dem Verkehr.

Ein aufmerksamer Verkehrsteilnehmer teilte der Polizei mit, dass ein polnischer Opel Astra auf der Autobahn A9 in Richtung Süden unterwegs sei, der im Frontbereich beschädigt sei. Die Fahrweise sei unsicher und der Mann hinter dem Steuer benötigte zeitweise alle drei Fahrspuren. Der Zeuge verfolgte mit ausreichendem Sicherheitsabstand den Wagen und konnte der Polizei genaue Standortdaten durchgeben.
In Himmelkron, Landkreis Kulmbach, nahm eine Streifenbesatzung das polnische Auto auf. Als der Fahrer die Polizei erkannte, versuchte er, über die A70 zu flüchten, konnte jedoch kurz nach dem Autobahndreieck Bayreuth-Kulmbach gestoppt werden. Die Beamten bemerkten bereits beim Öffnen der Autotüren Alkoholgeruch. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,9 Promille. Das Fahrzeuginnere war voll mit leeren Bierdosen. Zudem fanden die Beamten auch eine geringe Menge Marihuana. Den 36-jährigen Polen brachten die Polizisten zur Blutentnahme durch einen Arzt und zur anschließenden Ausnüchterung zur Verkehrspolizei Bayreuth. Der Mann muss nun mit einer erheblichen Geldbuße und dem Verlust seines Führerscheines rechnen. Woher der Unfallschaden an dem Opel stammt, werden die weiteren Ermittlungen der Bayreuther Verkehrspolizisten zeigen.