Polizeibericht – Die Tagesthemen (27.09.2020)

1754 – Drei Unbekannte rauben Schülerhandy – Zeugenaufruf
Höchstädt a.d. Donau – Ein 13 jähriger Schüler war am Mittwoch, 23.09.2020 gegen 12:15 Uhr auf dem Nachhauseweg von der Schule. Er wurde im Bereich hinter der Fa. Thanner (Fußweg von der Lutzinger Straße zu Am Fallenweg) auf einem Kiesweg von drei jungen Männern angesprochen. Einer der Männer hielt ihn fest und ein anderer habe ihm dann das Handy aus der Hosentasche entwendet. Danach flüchteten alle Drei unerkannt zu Fuß in Richtung Lutzinger Straße.

Zeugenhinweise bitte an die Kriminalpolizeiinspektion Dillingen, Tel. 09071-56-0.
Täterbeschreibungen:

UBT-1: ca. 20 Jahre, ca. 175 groß, schlank, blonde kurze Haare, kein Bart, keine Brille, schwarzes T-Shirt ohne Aufschrift, braun-Orange Hose, große Tätowierung über den linken Unterarm bis zum Ellbogen (Motiv-Keine Schrift);

UBT-2: ca. 20 Jahre, ca. 170 groß, schlank, blonde kurze Haare, kein Bart, keine Brille, blau-schwarzer Kapuzenpullover mit Einschubtaschen, schwarze Jeanshose mit Löchern – sprach Hochdeutsch;

UBT-3: ca. 20 Jahre, braune lange Haare bis zum Kinn, schwarze Basecap, dunkler Pullover mit verschiedenen Farbtönen und Karomuster, evtl. dunkle Hose;

Sainbach / Inchenhofen – Am Samstag, 26.09.2020, gegen 15:45 Uhr musste durch einen umfangreichen Feuerwehreinsatz ein Brand einer Garage und eines angrenzenden Wohnhauses gelöscht werden. Der Brand der Garage entzündete auch Teile des Wohnhauses. Die eingesetzten Feuerwehren konnten einen Vollbrand erfolgreich verhindern. Trotzdem entstand an beiden Gebäuden ein Sachschaden in Höhe von ca. 100.000 Euro. Nach ersten Erkenntnissen könnte die Brandursache bei Flexarbeiten in der Garage entstanden sein.
Verletzt wurden niemand. Bei dem Einsatz waren ca. 10 Feuerwehren eingesetzt.

Die Ermittlungen hat die Kriminalpolizeiinspektion Augsburg aufgenommen.

09: Häusliche Gewalt – eskaliert – Staatsanwaltschaft ermittelt u.a. wegen Totschlags

—————— in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Augsburg ——

Asbach – Bäumenheim – In den Morgenstunden vom Samstag, 26.09.2020 kam es gegen 04:15 Uhr zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem 25 jährigen Mann und seiner 22 jährigen Ex-Freundin. Hierbei soll es zu einem Schlag ins Gesicht gekommen sein. Die Ex-Freundin flüchtete daraufhin in die Wohnung zu ihrem Bekannten.
Gegen 09:15 Uhr kam der 25 jährige Ex-Freund mit drei weiteren Bekannten im Alter von 24 – 31 Jahren zu dem Anwesen in dem sich seine Ex-Freundin aufhielt. Sie traten die Türe des Bekannten ein und schlugen auf die 22 Jährige und deren 33 jährigen Bekannten ein. Beide flüchteten in eine benachbarte Wohnung.

Die vier Angreifer verfolgten sie in die Wohnung des unbeteiligten Zeugen und schlugen weiter auf die Beiden ein.

Hierbei wurde der 33 Jährige mutmaßlich von den Angreifern derart getreten und geschlagen, dass er schwer verletzt unter akuter Lebensgefahr ins Krankenhaus Dillingen verbracht wurde. Die 22 jährige Geschädigte wurde durch die Angriffe leicht verletzt.

Bei dem Polizeieinsatz war neben etlichen Streifen des Polizeipräsidiums Schwaben Nord auch ein Zug der Bereitschaftspolizei eingesetzt. Im Rahmen der Fahndungsmaßnamen konnten alle vier tatverdächtigen Osteuropäer festgenommen und in den Arrest des PP Schwaben Nord verbracht werden.

Der Ermittlungsrichter erließ die von der Staatsanwaltschaft Augsburg beantragten Haftbefehle und setzte diese in Vollzug. Die vier Beschuldigten wurden in die JVA´en eingeliefert.