POL-LG: ++ Wochenendpressemitteilung der PI Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen vom 26./27.09.2020 ++

27.09.2020 – 12:21

Polizeiinspektion Lüneburg

Lüneburg (ots)

Pressemeldung PI Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen – 26./27.09.2020 ++

   - Landkreis Lüneburg - 

Ingewahrsamnahmen

Am Samstag um 00:05 Uhr kam ein amtsbekannter 50-jähriger Mann aus Lüneburg einem polizeilichen Platzverweis nicht nach. Er war deutlich alkoholisiert und zeigte sich uneinsichtig. Daher wurde er in Gewahrsam genommen und durfte seinen Rausch bei der Polizei ausschlafen. Wenige Stunden nach seiner Entlassung am Sonntagmorgen erschien er wieder an dem Ort, für den er den Platzverweis erhalten hatte. Da ermahnende Gespräche nicht zum Erfolg führten, wurde er gegen 11 Uhr erneut in Gewahrsam genommen und durfte in einer Zelle im Polizeigewahrsam ausschlafen. Bei beiden Ingewahrsamnahmen hatte er einen Joint bei sich.

Am Samstag gegen 01:35 Uhr betrat ein 26-jähriger Mann ein Mehrfamilienhaus in der Friedenstraße in Lüneburg. In dem Haus leben seine Eltern. Im Haus beschädigte er mehrere Bilder und in der Tiefgarage mehr als 10 Pkw. Als die Polizei eintraf, war er bereits geflüchtet. Der Mann hat in der Vergangenheit schon mehrfach in dem Haus Sachschäden verursacht. Gegen 03:30 Uhr erschien er erneut an dem Haus und schlug gegen Türen und Fenster. Er wurde in Gewahrsam genommen.

Körperverletzungen

Auch an diesem Wochenende kam es im Lüneburger Stadtgebiet wieder zu mehreren körperlichen Auseinandersetzungen:

Am Samstag gegen 00:50 Uhr wollten Am Stintmarkt in Lüneburg zwei 20-jährige, alkoholisierte Gäste eine Kneipe trotz mehrfacher Aufforderung nicht verlassen. Es entwickelte sich ein Streitgespräch zwischen dem 32-jährigen Türsteher der Kneipe, den Gästen und mehreren Begleitern. Der Türsteher soll hierbei einen der Gäste beleidigt haben. Es entstand eine kleine Rangelei zwischen den Anwesenden. Es wurden diverse Strafanzeigen erstattet.

Am Samstag gegen 03:40 Uhr kam in einer Lüneburger Kneipe in der Straße Auf dem Kauf ein unbekannter Mann auf einen 22-jährigen Mann aus Scharnebeck zu und schlug ihm scheinbar grundlos und ohne Vorankündigung mit der Faust ins Gesicht. Der 22-jährige und mehrere Begleiter folgten dem Täter auf die Straße und wollten ihn zur Rede stellen. Hier kam es zu einer Rangelei. Der Täter konnte aber in unbekannte Richtung flüchten, bevor die Polizei eintraf.

Am Samstag gegen 08:00 Uhr kam es zwischen mehreren deutlich alkoholisierten Bewohnern einer Obdachlosenunterkunft Beim Benedikt in Lüneburg zum Streit. Ein 57-jähriger war so sehr verärgert, dass er mit der bloßen Hand eine Glasscheibe einschlug. Im Beisein der alarmierten Polizeibeamten schubste er einen 51-jährigen Mitarbeiter des Herbergsvereins gegen ein Treppengeländer aus Metall. Der Mann wurde dadurch leicht an der Hand verletzt. Der Verursacher erhielt einen Platzverweis.

Am Samstag gegen 22:20 Uhr wurden 2 Männer im Alter von 38 und 19 Jahren und eine 21-jährige Frau von 2 männlichen Personen angegriffen, als sie in der Straße Volgershall in Lüneburg aus einem Taxi ausgestiegen sind. Die beiden Angreifer schlugen auf ihre Opfer ein und verletzten sie leicht. Die beiden Täter flüchteten zunächst, kamen aber kurze Zeit später zurück zum Tatort. Beide waren uneinsichtig und respektlos gegenüber den eingesetzten Beamten und gaben erst falsche Personalien an. Bei den Tätern handelt es sich um einen 18-jährigen Mann aus Kirchgellersen und einen 28-jährigen Lüneburger. Beide standen deutlich unter Alkoholeinfluss. Bei der Durchsuchung des 18-jährigen nach Ausweispapieren fanden die Beamten Reste von Betäubungsmitteln und entsprechendes Zubehör auf. Der 28-jährige pustete später deutlich über 2 Promille. Er beleidigte und bedrohte die eingesetzten Beamten, wurde immer aggressiver und ließ sich nicht beruhigen, so dass er in Gewahrsam genommen wurde und auch er seinen Rausch in einer Gewahrsamszelle ausschlafen durfte. Beide Täter erwarten nun mehrere Anzeigen.

Zwei Holzschuppen geraten in Brand

Am Samstag gegen 00:30 Uhr gerieten auf einem Grundstück im Jägersteig in Adendorf zwei Holzschuppen in Brand. Durch die Brandhitze wurden auch mehrere Büsche und Bäume beschädigt. Ursache für den Brand könnte Funkenflug aus dem gemauerten Gartenkamin auf dem Grundstück sein. Der Brand wurde von der freiwilligen Feuerwehr Adendorf und Erbstorf gelöscht. Personenschäden gab es nicht.

Graffitisprayer gestellt

Am Freitag gegen 23:15 Uhr beobachtete eine Zeugin einen jungen Mann, der in der Dorfstraße in Adendorf einen Lkw mit Farbe besprüht. Der Täter flüchtete vor Eintreffen der Polizei. Auf Grund der guten Täterbeschreibung konnte im Rahmen der Fahndung der Täter, ein 19-jähriger Mann aus Trittau (Schleswig-Holstein), gestellt werden. Er hatte in seinem Rucksack noch mehrere Spraydosen bei sich.

Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Am Samstag gegen 07:00 Uhr befuhr ein 21-jähriger Mann mit einem Transporter die K 30 aus Scharnebeck kommend in Richtung Bardowick. In Höhe der Ortschaft Adendorf kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen hölzernen Strommast, der durch die Wucht des Aufpralls umknickte. Es entstand ein Sachschaden von mehr als 20000,- Euro. Der Fahrer des Transporters war alkoholisiert und pustete 1,19 Promille. Die Straße musste bis zur technischen Prüfung und Freigabe der beschädigten Oberleitung für mehrere Stunden voll gesperrte werden.

   - Landkreis Lüchow-Dannenberg - 

Diebstahl von Hochsitzen

Im Tatzeitraum von Donnerstag, d. 24.09.2020 bis Freitag, d. 25.09.2020, wurden aus einem Waldstück nahe der Ortschaft Trebel zwei Hochsitze entwendet. Der Sachschaden wird auf eine Höhe von 1400,00 Euro beziffert. Sachdienliche Hinweise an das Polizeikommissariat Lüchow: 05841/122 215.

Hausfriedensbruch und Widerstand gegen Polizeivollzugsbeamte in Bösel

Am Freitag, d. 25.09.2020, gegen 16:30 Uhr, wollte der spätere Beschuldigte nach mehrmaliger Aufforderung ein Wohnhaus nicht verlassen. Die eingesetzten Beamten setzten das Hausrecht des Geschädigten letztlich durch, im Zuge dessen sperrte sich der Beschuldigte gegen die polizeiliche Maßnahme. Entsprechende Strafverfahren wurden durch die Beamten eingeleitet.

   - Landkreis Uelzen - 

Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Am 27.09.20, gegen 03.00 Uhr kam es in der Mühlenstraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem der 22-jährige Fahrzeugführer die Kontrolle über seinen PKW verlor und gegen eine Hausecke prallte. Der Fahrzeugführer und sein Beifahrer entfernten sich zunächst von der Unfallstelle, kehrten dann aber wieder zu seinem verunfallten PKW zurück. Hier stellten die zur Unfallaufnahme eingesetzten Polizeibeamten bei dem mutmaßlichen Fahrzeugführer einen Atemalkoholwert von 2,07 Promille fest. Dieser bestritt zunächst, den PKW geführt zu haben. Allerdings wurde auch bei seinem Beifahrer eine Beeinflussung durch Alkohol festgestellt. Hier betrug der Atemalkoholwert 1,43 Promille. Es wurde eine Blutentnahme angeordnet. Am PKW entstand erheblicher Sachschaden.

Trunkenheitsfahrt

Am 27.09.20, gegen 00.40 Uhr, wurde ein 18-jähriger Fahrzeugführer kontrolliert, der den unfallbeschädigten PKW seiner Freundin im Bereich der Hambrocker Str. geführt hatte, nachdem die Freundin zuvor einen leichten Verkehrsunfall hatte. Hier wurde ein Atemalkoholgehalt von 1,42 Promille festgestellt. Der Führerschein wurde sichergestellt, eine Blutentnahme angeordnet und ein entsprechendes Strafverfahren eingeleitet.

Verkehrsunfallflucht mit gestohlenem PKW

Zu einem Verkehrsunfall, bei dem sich der unfallflüchtige Fahrzeugführer offenbar aufgrund von vorhandenen Blutspuren im Fahrzeug verletzt haben muss, kam es in der Nacht von Samstag auf Sonntag gegen 23.45 Uhr in Holdenstedt in der Holdenstedter Straße. Der PKW kam dort von der Fahrbahn ab und kam auf einem angrenzenden Gartengrundrundstück zum Stehen. Der noch unbekannte Fahrzeugführer entfernte sich in unbekannte Richtung von der Unfallstelle. Bei einer Überprüfung an der Halteranschrift in Bad Bevensen wurde dann festgestellt, dass der PKW offenbar dort an der entwendet worden war.

Polizei stellt Täter bei Farbschmierereien

Nach einem Zeugenhinweis konnte die Polizei am Samstag, den 26.09.20, gegen 16.45 Uhr zwei junge Männer im Alter von 17 und 18 Jahren feststellen, die an einem Brückenfundament am Uhlenring an der Auffahrt zur Landesstraße 270 Farbschmierereien anbrachten. Es wurde in großen Buchstaben mit Wandfarbe der Schriftzug WIET aufgebracht. Spätere Recherchen ergaben, dass dieser Schriftzug dem Holländischen stammt und für Gras (Cannabisblätter) steht. Der 17-jährige Täter wurde zur Polizeidienststelle verbracht und an die Erziehungsberechtigten übergeben. Der 18-jährige Täter ist flüchtig. Ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung wurde eingeleitet.

Bad Bodenteich- Verkehrsunfall mit Pedelec

Schwere Gesichtsverletzungen zog sich eine 56-jährige Pedelec-Fahrerin am 26.09.20 gegen 19.50 Uhr in der Lindenstraße in Bad Bodenteich zu. Sie befuhr die Lindenstraße in Richtung Bergstraße und prallte aus ungeklärter Ursache gegen einen ordnungsgemäß abgestellten PKW. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 3300 Euro.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg
Einsatz- und Streifendienst
Tel.: 04131 / 8306 2215

Polizeipressestelle Lüneburg
Telefon: 04131 8306 23 24
E-Mail:
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg, übermittelt durch news aktuell

Jochen Behr

Redakteur

Jochen Behr has 74985 posts and counting. See all posts by Jochen Behr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.