BPOL-FL: FL – Mann konsumiert Drogen in der Zugtoilette; Fahrtausschluss

25.09.2020 – 12:05

Bundespolizeiinspektion Flensburg

Flensburg (ots)

Bahnhof Flensburg: Gestern Nachmittag gegen 16:15 Uhr bat ein Zugbegleiter am Richtung Hamburg abfahrbereiten Regionalexpress, eine Streife der Bundespolizei um Unterstützung. Ein Reisender sollte von der Fahrt ausgeschlossen werden, da er anscheinend auf der Zugtoilette geraucht hatte. Es konnte durch die Beamten ermittelt werden, dass ein 33-jähriger Mann eine unbekannte Substanz auf einer Alufolie verbrannt hatte um diese zu inhalieren. Bei der Durchsuchung des Mannes wurde dann auch weitere Alufolie, ein Sturmfeuerzeug sowie zwei Röhrchen, die zum Inhalieren von Dampf geeignet sind, aufgefunden. Des Weiteren fanden die Beamten ein kleines braunes Kügelchen in seiner Hosentasche, bei dem der Verdacht besteht, dass es sich um Heroin handelt. Das vermeintliche Rauschgift wurde sichergestellt. Den 33-jährigen Mann, der seinen Weg zu Fuß fortsetzen musste, erwartet jetzt eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz. Eine Stunde später fiel der Mann erneut in einem Zug am Bahnsteig auf. Diesmal wollte er ohne Fahrschein mit dem Regionalexpress Richtung Hamburg fahren. Der Zugbegleiter schloss ihn erneut vor Fahrtantritt von der Fahrt aus.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Jürgen Henningsen
Telefon: 0461 – 3132 105
E-Mail:
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Jochen Behr

Redakteur

Jochen Behr has 75699 posts and counting. See all posts by Jochen Behr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.