LPI-NDH: Rechte Parolen und Beleidigungen gegen Polizisten, Mann nächtigt in der Zelle

18.09.2020 – 10:03

Landespolizeiinspektion Nordhausen

Sondershausen (ots)

Vor den Augen der Polizei erhob am Donnerstagabend ein 32-jähriger Mann am Bahnhof die Hand zum Hitlergruß. Zuvor war der Betrunkene aus dem Kyffhäuserkreis schon in einem Regionalzug aufgefallen, weil er dort andere Reisende anpöbelte und rechte Lieder gesungen haben soll. Die Verantwortlichen im Zug hatten daraufhin die Polizei verständigt und den Mann des Zuges verwiesen. Die Polizisten nahmen den 32-Jährigen aufgrund seiner Alkoholisierung und der nicht wetterangepassten Kleidung in Gewahrsam. In der Zelle konnte er dann seinen Rausch ausschlafen. Zuvor zeigte er jedoch auch in der Polizeidienststelle weiterhin den Hitlergruß und rief mehrfach Sieg Heil. Es kam zu Beleidigungen gegenüber den Polizisten. Am Freitagmorgen wurde der Täter entlassen. Ihn erwarten nun Ermittlungen wegen des Verdachtes der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei
Landespolizeiinspektion Nordhausen
Pressestelle
Telefon: 03631 961503
E-Mail:
http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Nordhausen, übermittelt durch news aktuell

Jochen Behr

Redakteur

Jochen Behr has 71243 posts and counting. See all posts by Jochen Behr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.