POL-ME: Volltrunken mehrere Unfälle verursacht: Polizei zieht 49-jährige Hildenerin aus dem Verkehr – Hilden – 2009097


Alle Meldungen

Folgen

Keine Meldung von Polizei Mettmann mehr verpassen.

{{#credit.text}}

{{credit.label}}:
{{credit.text}}

{{/credit.text}}{{#photographer.text}}

{{photographer.label}}:
{{photographer.text}}

{{/photographer.text}}

POL-ME: Volltrunken mehrere Unfälle verursacht: Polizei zieht 49-jährige Hildenerin aus dem Verkehr - Hilden - 2009097

Mettmann (ots)

Am späten Mittwochabend (16. September 2020) hat eine 49 Jahre alte Frau mit ihrem Auto in Hilden im betrunkenen Zustand gleich mehrere Unfälle gebaut. Dabei ist insgesamt ein Sachschaden in Höhe von rund 3.000 Euro entstanden.

Das war passiert:

Gegen 22:10 Uhr war die Frau mit ihrem BMW vom Parkplatz eines Discounters an der Düsseldorfer Straße losgefahren. Im Verlauf ihrer Fahrt über die Bahnhofsallee und weiter über die Schillerstraße stieß sie dabei mit Verkehrsschildern, Leitpfosten und einer Hauswand zusammen. Ohne sich um die dabei entstandenen Schäden zu kümmern, fuhr die Frau jedoch jedes Mal einfach weiter. Verletzt hatte sie sich bei den Zusammenstößen nicht.

Gleich mehrere Zeugen hatten die Trunkenheitsfahrt der Frau beobachtet und dabei auch festgestellt, dass sie Schlangenlinien fuhr. Folgerichtig informierten die Zeugen die Polizei, welche den BMW der Frau jedoch zunächst nicht ausfindig machen konnte.

Dennoch kamen die Beamten der Hildenerin – im wahrsten Sinne des Wortes – auf die Spur. So hatte sie ihren BMW bei dem ersten Unfall an einer Verkehrsinsel an der Düsseldorfer Straße augenscheinlich derart beschädigt, dass sie Kühlflüssigkeit verlor. Letztendlich mussten die Polizeibeamten in ihrem Streifenwagen lediglich dieser Spur folgen, bis sie an der Heerstraße auf die Frau, die immer noch in ihrem Auto saß, trafen.

Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Polizeibeamten fest, dass die Frau unter erheblichem Einfluss von Alkohol stand. Sie war sogar derart betrunken, dass sie nicht in der Lage war, einen Atemalkoholtest durchzuführen. Daher wurde sie zur Polizeiwache gebracht, wo zur beweissicheren Feststellung ihres Alkoholkonsums eine ärztliche Blutprobe angeordnet und durchgeführt wurde.

Ehe die Frau wenig später von einem Verwandten abgeholt wurde, leitete die Polizei ein Strafverfahren gegen sie ein. Zudem wurde ihr Führerschein sichergestellt.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
– Polizeipressestelle –
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail:

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell

Jochen Behr

Redakteur

Jochen Behr has 50479 posts and counting. See all posts by Jochen Behr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.