POL-LDK: Crash bei Herborn – 7-Jähriger auf E-Scooter unterwegs – Feuer durch Zigarette – Vereinsheim aufgebrochen – Mitsubishi zerkratzt – Radfahrer stoßen zusammen

17.09.2020 – 10:48

Polizeipräsidium Mittelhessen – Pressestelle Lahn – Dill

Dillenburg (ots)

   -- 

Herborn: Crash an der Alsbachkreuzung –

Zwei Verletzte forderte ein Zusammenstoß gestern Morgen (16.09.2020) auf der sogenannten Alsbachkreuzung der Bundesstraße 277. Gegen 09.20 Uhr bog die 56-jährige Fahrerin eines Seat Ibiza von Dillenburg kommend nach links in Richtung Alsbach ab. Derzeit geht die Polizei davon aus, dass die Ampel für die Herbornerin Grünlicht zeigte und der von Sinn herannahende 49-jährige Fahrer eines Audis trotz Rotlicht in die Kreuzung hineinfuhr. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der Ibiza gegen einen Ampelmast. Beide Unfallbeteiligten wurden durch einen Notarzt und Rettungswagenbesatzungen erstversorgt und anschließend in umliegende Krankenhäuser transportiert. Die Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Die Höhe der Sachschäden kann noch nicht beziffert werden.

Ehringshausen: E-Scooter-Unfall mit 7-Jährigen –

Gestern Abend (16.09.2020) stießen in Höhe des Haverhillbades ein Pkw mit einem E-Scooter zusammen. Gegen 17.00 Uhr war die 48-jährige Fahrerin eines VW Tiguan in Höhe der Parkplätze unterwegs. Hierbei übersah sie einen von rechts einbiegenden Scooter-Fahrer. Der 7-Jährige stürzte mit seinem Elektroroller zu Boden und trug Prellungen davon. Die in Solms lebende Unfallfahrerin blieb unverletzt. Die Schäden an beiden Fahrzeugen beziffert die Polizei auf rund 1.500 Euro. Die Benutzung der E-Scooter im öffentlichen Straßenverkehr ist ab 14 Jahre freigegeben. Zudem sind eine entsprechende Betriebserlaubnis sowie ein Versicherungskennzeichen erforderlich. Beides konnte der Vater des 7-Jährigen für seinen Scooter nicht vorweisen. Gegen ihn ermitteln die Herborner Polizisten nun wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz.

Lahnau-Atzbach: Zigarette löst Feuer aus –

Der nachlässige Umgang mit einer Zigarettenkippe löste gestern Mittag (16.09.2020) in der Straße „Am Flurscheid“ eine fatale Kettenreaktion aus. Derzeit geht die Polizei davon aus, dass ein Anwohner gegen 13.00 Uhr einen Zigarettenstummel in einen Gummieimer der Dachterrasse warf. Der Gummieimer fing Feuer und schmolz. Die zähe und heiße Gummimasse lief zwischen den Fugen der Dachterrasse auf die Isolierung und entzündete diese. Die Atzbacher Feuer rückte aus und löschte die Isolierung. Angaben zur Schadenshöhe können momentan noch nicht gemacht werden.

Wetzlar-Garbenheim: Vereinsheim durchwühlt –

Ungebetene Gäste suchten in der Nacht von Dienstag (15.09.2020) auf Mittwoch (16.09.2020) das Vereinsheim der Tennisfreunde im Wannsweg auf. Zwischen 16.00 Uhr und 08.30 Uhr drangen sie gewaltsam ein und suchten nach Beute. Nach einer ersten Einschätzung fehlen verschiedene Schlüssel. Die Aufbruchschäden belaufen sich auf rund 500 Euro. Hinweise erbittet die Wetzlarer Polizei unter Tel.: (06441) 9180.

Wetzlar: Lack zerkratzt –

Einen Schaden von rund 1.000 Euro ließen Unbekannte im Lack eines braunen Mitsubishi ASX zurück. Der SUV parkte im Zeitraum von Samstag (12.09.2020), gegen 18.00 Uhr bis Montag (14.09.2020), gegen 14.00 Uhr in der Straße Liebfrauenberg. Mit einem spitzen Gegenstand trieben die Täter einen Kratzer in die hintere Tür der Fahrerseite. Hinweise erbittet die Wetzlarer Polizei unter Tel.: (06441) 9180.

Solms-Burgsolms: Radfahrer prallen zusammen –

Nach dem Zusammenstoß zweier Radfahrer gestern Nachmittag (16.09.2020), gegen 16.30 Uhr in der Lindenstraße, zogen sich die Beteiligten jeweils leichte Verletzungen zu. Beim Überqueren der Lindenstraße übersah ein 9-jähriger Schüler seinen 47-jährigen Unfallgegner. Der in Solms lebende Schüler trug durch den Sturz eine Platzwunde und Schürfwunden davon, der Leuner auf seinem Rennrad zog sich Schürfwunden an Armen und Beiden zu. Die Schäden am Rennrad belaufen sich auf etwa 4.000 Euro, am Kinderfahrrad blieben lediglich geringe Schäden zurück. Eine Rettungswagenbesatzung übernahm die Erstversorgung des Kindes.

Guido Rehr, Pressesprecher

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Lahn-Dill
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hindenburgstr. 21
35683 Dillenburg
Tel.: 02771/907 120
Fax: 0611/327663040

E-Mail: oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh
Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei
Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen – Pressestelle Lahn – Dill, übermittelt durch news aktuell

Jochen Behr

Redakteur

Jochen Behr has 54625 posts and counting. See all posts by Jochen Behr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.