POL-E: Mülheim an der Ruhr: Brennender Tanklastzug auf der BAB 40 – 1. Folgemeldung

17.09.2020 – 21:14

Polizei Essen

Essen (ots)

45468 MH.-Stadtgebiete: Am heutigen Donnerstag (17. September) gegen 13:25 Uhr kam es auf der BAB 40 in Fahrtrichtung Essen zu einem folgenschweren Verkehrsunfall, bei dem ein Tanklastzug vollständig ausbrannte. Hier lesen Sie die Erstmeldung: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/13248/4709710 Nach derzeitigem Ermittlungsstand geriet der Fahrer (41) des Transporters aus ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte gegen eine Abgrenzung und fuhr dann in die linksseitige Betonabgrenzung, wo der Transporter schlussendlich zum Stehen kam. Ein dahinter befindlicher Nissan wurde durch den Transporter in die linke Abgrenzung geschoben. Der Tanklastzug geriet in Flammen und beschädigte hierbei die Fahrbahn über mehrere hundert Meter schwer. Die Flammen schlugen zudem an die Unterseite einer Bahnbrücke, die so schwer beschädigt wurde, dass diese in den nächsten Tagen komplett abgetragen werden muss. Für die Dauer der Lösch-, Rettungs- sowie Einsatzmaßnahmen musste die BAB 40 zwischen dem Kreuz Kaiserberg und der Anschlussstelle Mülheim an der Ruhr-Dümpten in beide Fahrtrichtungen gesperrt werden. Diese Sperrungen werden auch bis auf weiteres Bestand haben. Neben der Brücke muss auch der Fahrbahnbelag erneuert werden. Der alkoholisierte Tanklastfahrer sowie der 60-jährige Nissanfahrer mussten mit schweren Verletzungen in ein Mülheimer Krankenhaus transportiert werden. (ChWi)

Rückfragen bitte an:

Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail:

https://twitter.com/Polizei_NRW_E
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell

Jochen Behr

Redakteur

Jochen Behr has 69231 posts and counting. See all posts by Jochen Behr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.