Messerattacke – Tatverdächtige in Untersuchungshaft

17.09.2020, PP Unterfranken


Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 17.09.2020

MÜNNERSTADT, LKR. BAD KISSINGEN. Am Dienstagabend stach eine 35-Jährige mit einem Messer auf den Ex-Freund ihrer Tochter ein. Die Frau wurde festgenommen und auf Antrag der Staatsanwaltschaft Würzburg dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Die Frau sitzt in Untersuchungshaft.

Gegen 21:30 Uhr soll ein 20-Jähriger von der Mutter seiner Ex-Freundin unvermittelt vor seiner Haustüre mit einem Messer attackiert worden sein. Der junge Mann erlitt hierdurch mehrere leichtere Schnitt- und Stichverletzungen und wurde nach der medizinischen Erstversorgung vor Ort durch den Rettungsdienst in ein Klinikum gebracht. Die 35-Jährige wurde wenig später durch eine Polizeistreife angetroffen und vorläufig festgenommen. Die Kriminalpolizei Schweinfurt übernahm im Anschluss die weiteren Ermittlungen gegen die Frau. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde die Schweinfurterin dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft gegen die 35-Jährige anordnete.

Die Beschuldigte, deren Tatmotiv derzeit letztlich noch nicht geklärt werden konnte, wurde inzwischen einer Justizvollzugsanstalt überstellt.