Bundespolizeidirektion München: Steine in Gleisbereich geworfen – Verspätungen und Zugausfälle


Alle Meldungen

Folgen

Keine Meldung von Bundespolizeidirektion München mehr verpassen.

{{#credit.text}}

{{credit.label}}:
{{credit.text}}

{{/credit.text}}{{#photographer.text}}

{{photographer.label}}:
{{photographer.text}}

{{/photographer.text}}

Bundespolizeidirektion München: Steine in Gleisbereich geworfen - Verspätungen und Zugausfälle

München (ots)

Am Mittwoch (16. September) schmiss ein 14-Jähriger im Bereich München Riem Steine in den Gleisbereich der dort verkehrenden Züge und S-Bahnen. Eine S2 musste Schnellbremsen. Er und seine Begleiter wurden über die Gefahren im Bahnverkehr belehrt und die Erziehungsberechtigten verständigt.

Mittwochnachmittag, gegen 14:40 Uhr, meldete der Triebfahrzeugführer einer S2, dass im Bereich München Riem Steine in den Gleisbereich geschmissen würden und er eine Schnellbremsung einleiten musste. Die Strecke wurde vorübergehend für den Zugverkehr gesperrt. Eine Streife der Bundespolizei konnte vor Ort einen 14-Jährigen und zwei 13-Jährige feststellen. Der 14-Jährige aus Trudering/Riem räumte ein, Steine geschmissen zu haben. Zu Personen- oder Sachschäden war es dabei glücklicherweise nicht gekommen. Allerdings bei Zügen und S-Bahnen zu zehn Teil- und zwei Komplettausfällen, sowie insgesamt 89 Verspätungsminuten.

Nachdem alle drei eingehend über die Gefahren im Bahnverkehr und die Auswirkungen eines solchen Verhaltens belehrt wurde, wurden die Erziehungsberechtigten informiert und der 14-Jährige an diese übergeben. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet.

Die Bundespolizei warnt zum einen davor, sich auf oder sehr nahe an Bahnanlagen aufzuhalten. Es besteht Lebensgefahr! Zum anderen kann es durch Steinwurf zu erheblichen Personen- und/ oder Sachschäden kommen.

Rückfragen bitte an:

Rückfragen bitte an:

Petra Wiedmann
Bundespolizeiinspektion München
Arnulfstraße 1 a – 80335 München
Pressestelle
Telefon: 089 515 550 224
E-Mail:

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Der
räumliche Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
mit dem Bundespolizeirevier München Ost und Diensträumen in Pasing
und Freising umfasst neben der Landeshauptstadt und dem Landkreis
München die benachbarten Landkreise Dachau, Ebersberg,
Fürstenfeldbruck, Starnberg, Erding und Freising. Sie finden uns im
Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben Gleis 26.
Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 – 111 zu
erreichen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell

Jochen Behr

Redakteur

Jochen Behr has 54654 posts and counting. See all posts by Jochen Behr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.