BPOLI-WEIL: Regiokarte eines Anderen benutzt – Betrug flog auf

17.09.2020 – 12:46

Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein

Freiburg im Breisgau (ots)

Um sich die Kosten für einen Fahrschein zu sparen, war ein 20-Jähriger mit der Regiokarte eines Anderen unterwegs, als der Betrug aufflog ging er die Polizeibeamten an und beleidigte sie, die Bundespolizei ermittelt.

Der junge Mann wollte sich am Mittwochmorgen (16.09.2020) das Geld für einen Fahrschein sparen und benutzte die Regiokarte eines Bekannten, um von Breisach nach Freiburg im Breisgau zu fahren. Im Zug wurde der deutsche Staatsangehörige von Beamten der Bundespolizei kontrolliert. Als Ausweis händigte er die Regiokarte aus und verwies auf die dort eingetragenen Personalien. Da der Mann widersprüchliche Angaben machte, kamen bei den Beamten Zweifel an der Identität der Person auf. Um die Identität zweifelsfrei festzustellen, wurde der 20-Jährige aufgefordert die Bundespolizisten zu begleiten. Auf dem Weg vom Hauptbahnhof Freiburg zum dortigen Bundespolizeirevier wurde dem jungen Mann langsam bewusst, dass der Schwindel bald auffliegen würde und so entschied er sich mit jedem Meter unkooperativer zu werden. Letztendlich war der Mann so aggressiv, dass er gefesselt werden musste. Auch wurden die Beamten durch den 20-Jährigen mehrfach beleidigt. Nach der Identitätsfeststellung und der Einleitung eines Strafverfahrens wegen Erschleichen von Leistungen, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und einer Ordnungswidrigkeit wegen falscher Namensangabe, durfte der Mann wieder seiner Wege gehen. Die missbräuchlich benutze Regiokarte wurde sichergestellt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein
Friedrich Blaschke
Telefon: + 49 7628 / 8059 – 102
E-Mail:
http://www.polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/bpol_bw

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein, übermittelt durch news aktuell

Jochen Behr

Redakteur

Jochen Behr has 54945 posts and counting. See all posts by Jochen Behr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.