BPOL-FL: Handewitt – Mann fällt mit verfälschten Ausweisdokumenten auf und wird mit Haftbefehl gesucht

16.09.2020 – 10:46

Bundespolizeiinspektion Flensburg

Handewitt (ots)

Gestern Morgen gegen 02:00 Uhr kontrollierte eine Streife der Bundespolizei einen grenzüberschreitenden Reisebus nach der Einreise aus Dänemark auf der BAB 7 am Parkplatz Handewitter Forst. Einer der Reisenden wies sich scheinbar ordnungsgemäß mit einem syrischen Reisepass sowie einem Aufenthaltstitel aus Schweden aus. Bei der genaueren Inaugenscheinnahme durch die Beamten stellten diese fest, dass beide Dokumente Fälschungsmerkmale aufwiesen. Auf der Dienststelle konnte dann ermittelt werden, dass es sich bei dem Mann um einen 38-jährigen Libanesen handelt, nach dem seit 2017 mit Untersuchungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft wegen gefährlicher Körperverletzung gesucht wurde. Ein Richter beim Amtsgericht Flensburg bestätigte die Haft zur Durchführung des Strafverfahrens und der Mann wurde in die JVA eingeliefert. Ihn erwarten jetzt noch Anzeigen wegen Urkundenfälschung sowie unerlaubter Einreise ins Bundesgebiet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Jürgen Henningsen
Telefon: 0461 – 3132 105
E-Mail:
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Jochen Behr

Redakteur

Jochen Behr has 51188 posts and counting. See all posts by Jochen Behr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.