Schwerpunktkontrollen im öffentlichen Nahverkehr | Polizei mit Ergebnis zufrieden

14.08.2020, PP Schwaben Süd/West


PP SCHWABEN SÜD/WEST. Etwa 150 Beamte waren gestern im Zeitraum zwischen 07:00 Uhr und 22:00 Uhr im Einsatz, um schwerpunktmäßig zu kontrollieren, ob im öffentlichen Personennahverkehr die vorgeschriebene Maskenpflicht eingehalten wird.

Insgesamt stellten die Beamtinnen und Beamten dabei im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums 168 Verstöße fest. Diese standen alle im Zusammenhang mit wartenden Personen an Bushaltestellen.

In den Bussen des öffentlichen Nahverkehrs selbst stellten die Beamtinnen und Beamten keinen Verstoß fest. In Gesprächen teilten die Busfahrerinnen und Busfahrer den Einsatzkräften dabei auch mit, dass Personen ohne entsprechenden Mund-Nasen-Schutz auf ihr Fehlverhalten hingewiesen und gegebenenfalls nicht weiter befördert werden.
Die Beanstandungen fielen den Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten im Wartebereich der Haltestellen auf. Dort trugen die Betroffenen, obwohl auch hier vorgeschrieben, oftmals keine Maske.
Sie wurden von den Einsatzkräften im Gespräch auf die geltende Tragepflicht hingewiesen und kamen dieser nahezu ausnahmslos nach. Jeder der Betroffenen war auch mit einer Mund-Nasen-Bedeckung ausgerüstet, teilweise erhielten die Beamtinnen und Beamten zur Antwort, dass die Trageverpflichtung an den Haltestellen schlicht unbekannt war.

Da sich an den Bushaltestellen aufgrund der Sommerferien wenig Personen befanden, sich die überwiegende Anzahl der Kontrollierten im Freien aufhielt und die Abstände zu anderen Personen gewahrt wurden, verzichteten die Einsatzkräfte auf die Einleitung von Bußgeldverfahren und suchten das aufklärende Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern.

Das Fazit der Polizei zu den Kontrollen fällt durchweg positiv aus. Die Kontrollen ergaben, dass sich in den Bussen ausnahmslos alle Fahrgäste an die Tragepflicht hielten und auch außerhalb ein Bewusstsein für das Tragen der Masken geweckt wurde. Etwa 95 Prozent aller Kontrollen verliefen ohne Beanstandung. Die Polizei erhofft sich, dass die Bürgerinnen und Bürger diese hohe Disziplin zur Eindämmung der Pandemie weiter beibehalten.
(PP Schwaben Süd/West, 10:00 Uhr, hs)

Medienkontakt:
Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87437 Kempten (Allgäu),
Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1013/ -1012).