BPOLI EBB: Italienurlauber entpuppen sich als Schwarzarbeitertruppe

14.08.2020 – 09:00

Bundespolizeiinspektion Ebersbach

Uhyst (ots)

Während der Kontrolle eines in Richtung Polen fahrenden ukrainischen Kleinbusses am 14. August 2020 um 01:30 Uhr auf der BAB 4 bei Uhyst wurden vier ukrainische Reisende durch die Bundespolizei in Gewahrsam genommen. Die Frauen und Männer im Alter zwischen 41 und 46 Jahren hatten angegeben, gerade aus Italien zu kommen. Sie hatten jedoch keinerlei Urlaubsgepäck dabei und konnten auch keine Angaben zum Urlaubsort machen. Die Beamten fanden aber benutzte Arbeitskleidung und Unterlagen vor, die eine Erwerbstätigkeit unter anderem in Bayern belegen. Ein Visum und eine Arbeitserlaubnis konnte niemand vorlegen. Einer der vier Reisenden hatte eine falsche slowakische Identitätskarte dabei. Somit ist ihm als vorgetäuschter EU-Bürger eine erleichterte Arbeitsaufnahme möglich. Die Bundespolizei ermittelt nun wegen unerlaubter Einreise, unerlaubtem Aufenthalt und wegen der Aufnahme einer unerlaubten Beschäftigung. Insgesamt hatten die Ukrainer 2.467,00 Euro Bargeld dabei. Ob es sich hierbei um Schwarzarbeitslohn handelt, ist in Prüfung. Die Bearbeitung dauert noch an. Den Aufenthalt beendende Maßnahmen werden geprüft.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Ebersbach
Pressesprecher
Alfred Klaner
Telefon: 0 35 86 – 7 60 22 45
E-Mail:
www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ebersbach, übermittelt durch news aktuell

Jochen Behr

Redakteur

Jochen Behr has 51749 posts and counting. See all posts by Jochen Behr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.