LPI-EF: Verdächtige Briefsendung

05.08.2020 – 17:03

Landespolizeiinspektion Erfurt

Erfurt (ots)

Heute Vormittag ging eine verdächtige Briefsendung im Thüringer Landtag ein. Sie war an Dirk Adams, Minister des Thüringer Ministeriums für Migration, Justiz und Verbraucherschutz, gerichtet. Der Brief wurde durch eine Mitarbeiterin der Fraktion geöffnet. Hier kam eine pulvrige Substanz zum Vorschein. Daraufhin wurden Polizei und Feuerwehr verständigt. Die 51-jährige Mitarbeiterin wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht, ihre persönlichen Gegenstände durch die Feuerwehr dekontaminiert. Nach Tests durch die Feuerwehr und Spezialkräfte des Landeskriminalamtes konnte ausgeschlossen werden, dass es sich bei der Substanz um einen radioaktiven oder chemischen Stoff bzw. Sprengstoff handelt. Weitere Untersuchungen werden durch das Robert-Koch-Institut und das Thüringer Landeskriminalamt durchgeführt. Zum Inhalt des Schreibens können gegenwärtig keine Angaben gemacht werden. Die Kripo Erfurt hat die Ermittlungen aufgenommen. Während der Einsatzmaßnahmen kam es zu Sperrungen einzelner Bereiche im Thüringer Landtag.

Im Thüringer Ministerium für Migration, Justiz und Verbraucherschutz ging heute ebenfalls eine verdächtige Briefsendung ein. Aufgrund der Pressemeldungen im Zusammenhang mit der Briefsendung im Thüringer Landtag verständigte man aus Sorge die Polizei. Nach Überprüfung der Briefsendung konnte eine Gefahr ausgeschlossen werden. Im Umschlag befand sich ausschließlich ein Schreiben. Der Anfangsverdacht einer Straftat ergab sich hier nicht. (JN)

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei
Landespolizeiinspektion Erfurt
Pressestelle
Telefon: 0361 7443 1504
E-Mail:
http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Erfurt, übermittelt durch news aktuell

Jochen Behr

Redakteur

Jochen Behr has 52764 posts and counting. See all posts by Jochen Behr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.