Pressemeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 1. August 2020

01.08.2020, PP Schwaben Süd/West


Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Buchloe, Kaufbeuren, Marktoberdorf, Füssen und der Polizeistation Pfronten, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.

Medienkontakt:
Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu),
Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).

Erpresserische E-Mails

BUCHLOE. Aktuell ist wieder eine Welle von erpresserischen E-Mails unterwegs. Allein am Freitagnachmittag wurden bei der Polizei in Buchloe zwei Fälle angezeigt. Den Empfängern wird suggeriert, dass deren Computer gehackt und ihre Daten kopiert worden wären. Zudem seien die Empfänger beim Betrachten pornografischer Seiten beobachtet und mit ihrer eigenen Kamera am PC gefilmt worden. Damit die Daten nicht veröffentlicht und das Video nicht verbreitet wird, verlangen die Täter einen dreistelligen Betrag, der auf ein Bitcoinkonto eingezahlt werden soll. Der Polizei ist bislang kein einziger Fall bekannt, bei dem bei Nichtzahlung irgendeine Veröffentlichung erfolgt wäre. Sie empfiehlt den Empfängern solcher Erpresser-Mails dringend, keinerlei Zahlungen zu leisten. Außerdem sollte das Passwort für den benutzten E-Mail-Account geändert werden. (PI Buchloe)

Verkehrsunfallflucht

NEUGABLONZ. Im Zeitraum 30.07.20, 12:15 Uhr bis 31.07.20, 20:40 Uhr, wurde ein weißer BMW in der Kamnitzstraße angefahren und beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich unerkannt und hinterließ einen Schaden von ca. 2.500 Euro. Zeugen die den Unfall beobachten konnten, werden gebeten sich bei der Polizei Kaufbeuren unter 08341/933-0 zu melden. (PI Kaufbeuren)

Pkw gegen Leitplanke gefahren

MARKTOBERDORF. Am Freitagnachmittag fuhr ein 28-jähriger Kaufbeurer mit seinem Auto auf der B12 in Richtung Kempten. Auf Höhe des Gewerbeparks Fürgen wurde er dann vermutlich durch eine Wespe, welche auch mit im Auto war, dort herumflog und mit nach Kempten wollte, derart vom Verkehrsgeschehen abgelenkt, dass er zu weit nach rechts kam und die Leitplanke touchierte. Durch den Unfall wurde niemand verletzt. Es entstand am Pkw und der Leitplanke aber Sachschaden in Höhe von ca. 4.400 Euro. (PI Marktoberdorf)

Pkw-Fahrer unter Alkoholeinfluss

MARKTOBERDORF. Am Freitagnachmittag wurde ein 55-jähriger Autofahrer aus dem Ostallgäu kontrolliert. Dabei wurde Alkoholgeruch festgestellt, der einen Wert von über 0,25 mg/l ergab. Der Autofahrer muss nun mit einem Bußgeld von insgesamt über 500 Euro rechnen und darf seinen Führerschein für einen Monat bei einer Polizeidienststelle hinterlegen. (PI Marktoberdorf)

Unfallflucht – geklärt

MARKTOBERDORF. Am Freitag, gegen 13.00 Uhr, meldete ein aufmerksamer Zeuge über Notruf, dass er gerade gesehen hat, wie ein Autofahrer auf dem V-Markt-Parkplatz beim Ausparken gegen einen anderes geparktes Auto gefahren ist und sich dann entfernte, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Da der Zeuge aber das Kennzeichen des Unfallverursachers mittgeteilt hat, konnte der Unfallverursacher schnell ermittelt werden. Der 61-jährige Unfallverursacher wurde wg. Unerlaubtem Entfernen vom Unfallort angezeigt. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. (PI Marktoberdorf)

Fahrraddiebstahl

MARKTOBERDORF. Am Freitagnachmittag, zwischen 14.00 Uhr und 17.00 Uhr, stellte ein 13-jähriger Bub aus Marktoberdorf sein schwarz/oranges Mountainbike der Marke Bulls am Marktplatz in Marktoberdorf ab. Obwohl das Fahrrad mit einem Schloss versperrt war, wurde es entwendet. Am Fahrrad ist ein auffälliger silberfarbener Getränkehalter angebracht. Hinweise bitte unter 08342/9604-0 an die Polizeiinspektion Marktoberdorf. (PI Marktoberdorf)

Nach Drogenkonsum gefahren.

FÜSSEN. Am Freitagabend wurde auf der A7 ein Kleintransporter mit italienischem Ausfuhrkennzeichen kontrolliert. Bei der Kontrolle konnten beim Fahrer drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt werden. Ein durchgeführter Drogenvortest bestätigte den Verdacht der Beamten indem er positiv auf Kokain reagierte. Nach einer Blutentnahme und der Hinterlegung einer Sicherheitsleistung in Höhe von über 650 Euro konnte der Beschuldigte wieder gehen. Da sein Fahrzeugschlüssel sichergestellt wurde, musste er jedoch zu Fuß gehen. (PI Füssen)

Erneute Wildcamper am Hegratsrieder See

HALBLECH/GREITH. In der Nacht von Freitag auf Samstag konnten wieder Wildcamper am Ufer des Hegratsrieder See festgestellt werden. Der Parkplatz direkt am Ufer befindet sich im Naturschutzgebiet, weshalb dort ab 21 Uhr das Parken verboten ist. Alle drei Camper erwartet nun eine Anzeige gem. dem Naturschutzgesetz und eine empfindliche Geldbuße. (PI Füssen)

Vermeintlicher Einbrecher in Füssen gefasst.

FÜSSEN. Am späten Freitagabend wurde die Polizei Füssen zum Rewe-Markt in Füssen West gerufen. Dort soll eine männliche, maskierte Person über ein fremdes Grundstück gelaufen sein. Bei Eintreffen der Streife stellte sich allerdings heraus, dass es sich bei dem 18-jährigen jungen Mann um keinen Einbrecher handelte, sondern um einen sog. Parkourläufer. Hierbei wird versucht, sich in den Weg stellende Hindernisse durch Kombination verschiedener Bewegungen so effizient wie möglich zu überwinden. Bewegungsfluss und kontrolle stehen dabei im Vordergrund. Parkour wird deshalb auch als „Kunst der effizienten Fortbewegung“ bezeichnet. Der junge Mann wollte seinen Angaben nach über das Grundstück des Mitteilers auf das Dach des Rewe-Marktes klettern. Da der Grundstückeigentümer keine Anzeige wegen Hausfriedensbruch stellen wollte, wurde der Sportler entlassen. (PI Füssen)

Aufmerksamer Nachbar

PFRONTEN. Eine Unfallflucht am Freitagmorgen konnte dank der Mithilfe eines aufmerksamen Nachbars geklärt werden. Dieser konnte sehen wie ein 34-Jähriger mit seinem Pkw beim Ausparken ein fremdes Fahrzeug beschädigte und sich daraufhin entfernte. Zwar konnte lediglich das Kennzeichen des ausländischen Fahrzeugs notiert werden, durch polizeiliche Recherchen jedoch konnte der Halter und Unfallverursacher ausfindig gemacht werden. Dieser muss sich nun wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort strafrechtlich verantworten. (PSt Pfronten)