POL-PDNW: Betrunken zur Polizeidienststelle gefahren

{{#credit.text}}

{{credit.label}}:
{{credit.text}}

{{/credit.text}}{{#photographer.text}}

{{photographer.label}}:
{{photographer.text}}

{{/photographer.text}}

POL-PDNW: Betrunken zur Polizeidienststelle gefahren
  • Bild-Infos
  • Download

Neustadt/Weinstraße (ots)

Am 01.08.2020, um kurz vor 02:00 Uhr, sprach ein 39-jähriger Mann zunächst im Neustadter Krankenhaus aufgrund einer kleineren Verletzung vor. Nach Abschluss der Behandlung setze sich der Mann in sein Auto und fuhr davon. Da einigen Passanten auffiel, dass der Mann augenscheinlich betrunken war, informierten sie die Polizei. Das Fahrzeug konnte im Rahmen der Fahndung zwar zunächst nicht angetroffen werden, der 39-jährige Mann erschien jedoch um kurz nach 02:00 Uhr mit seinem PKW auf hiesiger Polizeidienststelle. Weshalb der Mann die Dienststelle aufsuchte, konnte nicht geklärt werden, es konnte jedoch erheblicher Atemalkoholgeruch festgestellt werden. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 3 Promille. Zudem beleidigte er im Rahmen der Sachverhaltsaufnahme noch eine Polizistin. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, der Führerschein wurde mit dem Ziel der vorläufigen Entziehung der Fahrerlaubnis beschlagnahmt und die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt. Der Mann wurde daraufhin aus der polizeilichen Maßnahme entlassen und er trat seinen Heimweg zu Fuß an. Strafanzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr und Beleidigung wurden aufgenommen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Neustadt/Weinstraße
Laurent Gudel, Polizeikommissar

Telefon: 06321-854-0
E-Mail:
www.polizei.rlp.de/pd.neustadt

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeidirektion Neustadt/Weinstraße, übermittelt durch news aktuell

Jochen Behr

Redakteur

Jochen Behr has 19084 posts and counting. See all posts by Jochen Behr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.