BPOL-H: Lost Places: Im Drogennebel Schließfach im Göttinger Hauptbahnhof verwechselt?

30.07.2020 – 14:32

Bundespolizeiinspektion Hannover

Hannover (ots)

Ein junger Mann (20) beschwerte sich gestern Abend bei einem Servicemitarbeiter (28) der Bahn am Göttinger Hauptbahnhof. Angeblich wurde sein Rucksack aus einem Schließfach gestohlen.

Beide Männer begaben sich zum Schließfach und schauten nach. Tatsächlich war das Fach leer. Der leicht verwirrte Unbekannte verließ daraufhin den Bahnhof. Der Bahnmitarbeiter überprüfte sicherheitshalber noch die angrenzenden Schließfächer und fand den beschriebenen Rucksack im Nebenfach. Allerdings verströmte der einen intensiven Marihuanageruch. Vermutlich hatte der verwirrte Unbekannte im Drogennebel einfach das falsche Schließfach verschlossen.

Die verständigten Bundespolizisten öffneten den Rucksack und fanden eine nicht geringe Menge an Marihuana und Ecstasy-Tabletten. Die ersten Ermittlungen zum Eigentümer wurden extrem vereinfacht, da der unbekannte Mann freundlicherweise gleich seinen Personalausweis im Rucksack hinterlassen hatte. Der Bahnmitarbeiter erkannte den Mann aus Northeim sofort wieder.

Die Drogen wurden der örtlichen Landespolizei übergeben, die auch die weiteren Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz führt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Hannover
Martin Ackert
Telefon: 0511 123848-1030 o. Mobil 0162 4829764
E-Mail:
www.bundespolizei.de
Twitter: https://twitter.com/bpol_nord

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Jochen Behr

Redakteur

Jochen Behr has 16640 posts and counting. See all posts by Jochen Behr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.