Prof. Dr. Meuthen verurteilt das Auftreten des MdL Stefan Löw mit Vollatemschutzmaske bei der Debatte um verurteile NS Kriegsverbrecher als unangemessen und höchst peinlich

Ursprüngliche Pressemeldung siehe: hier

Prof. Dr. Jörg Meuthen, Leiter der AfD-Delegation im EU-Parlament und Bundessprecher der Alternative für Deutschland zeigt auf Nachfrage der Redaktion kein Verständnis für das Auftreten des bayerischen AfD Politikers, MdL Herrn Stefan Löw mit einer wie er selber sagt Vollatemschutzmaske.

Quelle https://www.bayern.landtag.de/abgeordnete/abgeordnete-von-a-z/profil/stefan-loew

Das Auftreten von MdL Löw halte ich für unangemessen und höchst peinlich. Die Frage nach etwaigen Ordnungsmaßnahmen ist derweil nicht Angelegenheit der Bundespartei, sondern liegt in den Händen des bayerischen Landesverbandes“ sagt Prof. Dr. Meuthen.

Weitere offizielle Statements aus der Partei haben wir per dato nicht auf Anfrage erhalten und reichen wir nach.

Indessen verteidigt Stefan Löw auf seiner Facebookseite seinen Auftritt: https://www.facebook.com/stefan.loew.bayern

Quelle: Facebookseite des MdL Stefan Löw: https://www.facebook.com/stefan.loew.bayern

Den Sitzungspräsidenten Alexander Hold vom Bayerischen Landtag bezeichnet er als Fernsehrichter und spielt damit an auf frühere TV Sendungen, in denen Hold als TV Richter zu sehen war.

Den Medien und „Altparteien“ unterstellt Löw auf Facebook einen Bezug zur NS Zeit und den damals verwendeten Masken gegen Gas, etc – dass er zum Thema „Verurteilte NS Kriegsverbrecher und der Verwendung der Gräber“ eine Rede halten sollte verschweigt Löw gänzlichst.

Dass Hold die Maske als „Faschingsmaske“ bezeichnete amüsiert Löw auch im Posting mit entsprechendem Bild. Er selber sieht in seiner Maske „nur“ eine reine Atemschutzvollmaske, genauer um eine Dräger X-plore 6300 Einfilter-Vollmaske mit Dräger P3 Filter, geeignet für Gase und Dämpfe von organischen Verbindungen mit einem Siedepunkt größer als 65°C bis Konzentrationen der Filterklasse 2 (max. 5000 ppm) und Gase und Dämpfe von anorganischen Stoffen wie Chlor, Schwefelwasserstoff und Blausäure bis Konzentrationen der Filterklasse 2 (max. 5000 ppm) und Partikel bis Konzentrationen der Filterklasse 3.

Löw sieht in der Verwendung obiger Maske einen besseren Schutz vor Coronaviren als vor den üblichen Communitymasken, gerade weil Schleimhäute und Augen geschützt seien.

Löw behauptet auf seiner Facebookseite weiter, der Sitzungspräsident Hold habe Löw das Halten der Rede verboten wegen dem Tragen der Maske. Kein anderer Politiker im Bayerischen Landtag hält seine Rede mit einer Communitymaske, jeder hat bisher diese abgenommen, so forderte auch Hold Herrn Löw auf die Maske abzunehmen, dann hätte Löw seine Rede halten können, somit stimmt Löws Aussage dazu nicht.

Herr Löw behauptet weiter, „er hätte durch das Tragen dieser Maske insbesondere auch das Landtagspersonal geschützt. Auch diese war offensichtlich nicht gewünscht.“

Das Landtagspersonal ist während der Rede eines Politikers nicht vor Ort und muss somit auch nicht geschützt werden, zwischen den Reden werden Rednerpult gereinigt und Microfon gewechselt, dabei halten Politiker einen Abstand, also ist auch hierbei der Schutz des Landtagspersonal gewährleistet auch ohne eine „Atemvollschutzmaske“.

Herr Löw behauptet weiter, „Eigentlich bleibt jetzt offensichtlich festzustellen. Das Tragen einer wirksamen Maske ist schlecht. Das Tragen einer unwirksamen Maske ist allerdings legitim.“ – dass es hier um das Thema verurteilte NS Kriegsverbrecher ging blendet Löw anscheinend vollkommend aus. So wäre das kurzzeitige Aufsetzen dieser Maske wie auch immer man diese bezeichnen mag zu einem anderen Anlass der keinen Bezug zu NS Kriegsverbrecher gehabt hätte womöglich noch spaßig gewesen.

Die Schlussfolgerung von Löw, „Spätestens jetzt sollte auch der letzte Verstanden haben, das es der Bayerischen Regierung und dem Vizepräsidenten nicht um den Schutz von Leben geht!“ und wieder liegt Löw falsch und versteht nicht oder will es nicht verstehen, dass bei dem Thema Holocaust an Juden, Auschwitz und seine Gaskammern, NS Kriegsverbrecher, die wegen dem Genozid verurteilt wurden das Aufsetzen einer Maske, die zu mindestens Ähnlichkeit hatte mit Kriegsmasken der Nazis gegen Gas, vollkommen deplatziert ist und als Affront gegen die Millionen tote Juden verstanden wird.

Quelle: Facebookseite des MdL Stefan Löw: https://www.facebook.com/stefan.loew.bayern

Daher ist Prof. Dr. Jörg Meuthens Reaktion darauf richtig und zeigt, dass die Führungsspitze der AfD auf Bundesebene das eben nicht so sieht wie Herr Löw.

Interessant bleibt zu erwarten, wie sich der Landesvorstand der AfD Bayern dazu positioniert. Die Reaktionen im Netz dazu sind von vollkommener Zustimmung bis hin zu totaler Distanzierung. So mancher Kommentar dazu zeigt, mit welcher Geisteshaltung so mancher Facebook Nutzer dies wahrnimmt, so schreibt ein Facebook Nutzer, dass man mit voller ABC Schutzanzug Montur als AfD nach Ausschwitz gehen solle und dabei am Besten noch die anderen Parteien mitnehmen soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.