Pressemeldung der AfD Bayern zu dem Video eines muslimischen Youtube Kanals am Infostand in Würzburg

AfD Infostand in Würzburg

Pressemeldung:

Vize-Landesvorsitzender Mannes kritisiert Interview-Äußerungen von Kandidaten in Würzburg

WÜRZBURG. Die AfD hat sich von Aussagen zweier Kandidaten an einem Würzburger Infostand der Partei distanziert. „Wir nehmen den in einem Youtube-Video dokumentierten Vorgang ernst und werden mit den betroffenen Kommunalwahl-Kandidaten sprechen und gegebenenfalls Konsequenzen ziehen“, betonte der stellvertretende AfD-Landesvorsitzende und Landtagsabgeordnete Gerd Mannes. Dabei werde man aber die Ermittlungsergebnisse abwarten, nachdem unter anderem der Würzburger Oberbürgermeister Strafanzeige wegen Volksverhetzung angekündigt habe.

„Die AfD steht ganz klar zum jüdischen Leben in Deutschland und ich kann mich nur für die Partei entschuldigen, wenn durch die Äußerungen im Interview ein gegenteiliger Eindruck entstanden sein sollte“, versicherte der Vize-Landeschef.

Ohne den Vorgang relativieren zu wollen wies Mannes darauf hin, dass auch die Umstände des spontanen und zum Teil offensichtlich verdeckt geführten Interviews in der Fußgängerzone näher beleuchtet werden müssten. Der Reporter und Kameramann von Muslim-TV seien mutmaßliche Vertreter einer zumindest fragwürdigen fundamentalistisch-islamischen Internet-Plattform, deren Aktivitäten der Verfassungsschutz im Blick habe.

Jochen Behr

Redakteur

Jochen Behr has 45663 posts and counting. See all posts by Jochen Behr

One thought on “Pressemeldung der AfD Bayern zu dem Video eines muslimischen Youtube Kanals am Infostand in Würzburg

  • 1. März 2020 um 20:52
    Permalink

    Kommentar der Redaktion zum Video und den Akteuren:

    Der YouTube Channel „MuslimTvDe“ gehört zum Webseitenbetreiber „mta.tv“ und „mta-tv.de“ und dort findet man weder ein Impressum, noch eine Datenschutzgrundverordnung, was darauf schließen lässt, dass die Webseite und der YouTube-Channel vom Ausland aus betrieben werden.

    Bei einer Abfrage der Domaine kommt man zu einem englischen „Registrar“ namens eNom, LLC seit Juni 2002 registriert. Adressdaten, Telefonkontakte etc. sind auf privat eingestellt und nicht ersichtlich.

    Man kommt auf eine Domaine „WWW.ENOM.COM“ und hier auch kein Verweis auf Adressdaten, außer einer Telefonnummer „(425) 274-4500“ über eine Google Abfrage kommt man zu einer Unterseite „https://www.enom.com/kb/general/gen_contact.htm“ – hier findet man das Hauptquartier „5808 Lake Washington Blvd. NE Ste. 300 Kirkland, WA 98033 USA“

    also über den Betreiber keinerlei Informationen, nur welcher Internetprovider in den USA diese Webseite registriert hat.

    Wo sitzen die „MTA International German Studios“? Ein Verweis auf „Muslim Television Ahmadiyya“.
    Hier kommt man zur Webseite: „https://ahmadiyya.de/organisation/impressum“

    Hier kommt man zu dem Impressum, das anscheinend auch für den YouTube Channel und die Webseite MTA.tv betreibt:

    Ahmadiyya Muslim Jamaat Deutschland KdöR
    Körperschaft des öffentlichen Rechts
    Genfer Straße 11
    60437 Frankfurt am Main

    Telefon: 069 – 50 68 86 00
    Telefax: 069 – 50 68 86 66
    E-Mail:

    Verantwortlich im Sinne des Telemediengesetzes:
    Amir und Bundesvorsitzender: Abdullah Uwe Wagishauser

    ah also eine Körperschaft des öffentlichen Rechtes, was sagt Wikipedia dazu?

    Die Ahmadiyya Muslim Jamaʿat (AMJ), vollständig al-Ğamāʿah al-Islāmīyah al-Aḥmadīyah, deutsch Ahmadiyya-Muslim-Gemeinschaft bzw. Ahmadiyya-Muslim-Gemeinde, ist eine aus der Ahmadiyya-Bewegung hervorgegangene Religionsgemeinschaft, die in Indien ihren Ursprung hat und sich auf den Islam und Mirza Ghulam Ahmad beruft. Sie wird von einem Kalif genannten spirituellen Oberhaupt geführt. In Deutschland hat sie nach eigenen Angaben etwa 40.000 Mitglieder und betreibt 50 Moscheen.

    Wenn man diverse Webseiten über AMJ durchforstet kommt man zu dem Gedanken, dass es eine gemäßigte friedliche Religionsgemeinschaft ist. Die weltweite Gemeinschaft der Ahmadiyya gilt als liberal, wenngleich wertekonservativ. Die Mitglieder legen den Islam streng nach den Vorschriften des Koran aus, bezeichnen sich selbst aber als reformistisch und offen.

    Gewalt wird strikt abgelehnt, mit Slogans wie „Liebe für alle, Hass für keinen“ oder „Wir alle sind Deutschland“ setzen sie sich für einen friedlichen Islam und Integration in Deutschland ein. Auf der Webseite des Bundesamtes für Verfassungsschutz findet man dazu keinerlei Einträge.

    Zurück zu den Personen, die das Interview am Infostand in Würzburg geführt haben:

    Die Person, die das Interview führt ist auf der Spur der „ISLAMHASSER“ sagt er selbst. Die AfD wird bezeichnet als eine Partei, die „Islamkritik“ betreibt. Er habe ein Problem mit dem Islambild der AfD heißt es am Anfang im Video. Dann werden Menschen der AfD Würzburg eingeblendet und diese werden als „Menschen, die gegen Muslime hetzen“ bezeichnet“. Es soll die Islamkritik der AfD entlarvt werden im Video heißt es weiter.

    Was mir erstmal auffällt ist, dass ganz viele Menschen auf dem Video zu sehen sind, die nicht zum AfD Infostand dazugehören und wahrscheinlich ohne deren Wissen gefilmt wurden und nun öffentlich im Netz zu sehen sind, das verstößt nach meiner Rechtsauffassung gegen Persönlichkeitsrechte, nach dem DSGVO muss jeder gefragt werden und schriftlich dem zustimmen, das ist hier wohl nicht erfolgt.

    Ein AfD Mann am Infostand in Würzburg erzählt von den „Tötungsbefehlen“, dass Nichtmuslime getötet werden sollen.

    Gleich zu Beginn fällt mir auf, dass Islamhasser und Islamkritiker anscheinend Dasgleiche sind, das bezweifle ich. Jemand der sich kritisch mit einer Sache auseinandersetzt der muss diese nicht zwangsläufig gleich hassen, bei Hass sind Gefühle im Spiel, bei einem Kritiker nicht meiner Meinung nach.

    Im Video heißt es weiter, man habe anscheinend ein Problem, es gäbe 5 Millionen Muslime in Deutschland. Die Allermeisten leben ein friedliches ruhiges Leben heißt es weiter, ja das mag so sein, da widerspricht nach meiner Kenntnis auch die AfD nicht.

    „Die Allermeisten“ sagt selbst der Reporter, das heißt also nicht alle und ja es gibt – leider – auch welche, die NICHT friedlich und ruhig in Deutschland leben ist der Umkehrschluß, dem der Reporter quasi selber zustimmt.

    Dann fragt sich der Reporter, warum es dann Menschen gibt, die gegen Muslime hetzen….man wollte einen Film machen über die Islamhetze der AfD, das heißt für mich dass es hier nicht um ein objektives Interview ging, sondern klare Zielsetzung, dass man AfDler beim Hetzen erwischen wollte.

    Dann werden die Morde von Hanau thematisiert und quasi ein Bezug zur AfD damit hergestellt. Dies ist journalistisch totaler Quatsch! Das eine sind die Morde in Hanau, die mit nichts zu relativieren sind, aber auch nicht zu intrumentalisieren zur Hetze gegen die AfD, wie das von linken Politikern danach geschah.

    Finanziell gut ausgestattet ist der YouTuber allemal, man sieht mehrere Apple Produkte, mit denen er arbeitet. Beim Sichten von Videos der Angehörigen der Todesopfer fragt er sich ob das auch ihm und seinen Freunden passieren könnte.
    JA, leider, weil es viele psychisch kranke und gestörte Menschen gibt, die zu sowas fähig sind und sowas könnte auch jedem anderen Menschen in Deutschland passieren, der Opfer von einem Terroristen wird!

    Der Reporter geht davon aus, dass er nur deswegen gefährdet sei in Deutschland weil er so aussehe wie er aussehe, das mag bei bestimmten Psychopathen zutreffen, die Menschen genau deswegen auswählen um sie zu ermorden.

    Dann sagt der Reporter, dass es erschreckend sei, dass jeder 2. Deutscher Angst vor Muslimen hätte, woher kommt diese Aussage? Von welcher Statistik? Also ich glaube das nicht! Ich habe keine Angst vor Muslimen in der Gesamtheit, schon gar nicht vor Muslimen die friedlich und ruhig in Deutschland leben und viele andere Deutsche und Einheimische hier auch nicht.

    Der Reporter fragt seine Freunde, wie die sich fühlen, wenn jeder 2. Deutsche sich vor dem islamischen Glauben fürchtet. Wie gesagt, ich halte diese hohe Zahl für nicht realistisch.
    Seine Freunde sagen was, was vollkommen richtig ist, nämlich dass es eben Muslime gibt, die sich „staatstreu“ verhalten und welche, die sich „staatsfeindlich“ verhalten, also diese beantworten selber die Frage woher die Angst vor dem Islam in Deutschland kommt.
    Auch richtig die Aussage, dass dieser „staatsfeindliche“ Teil gering ist, aber eben auffallen durch ihre Art und Weise! Warnung vor einer Verallgemeinerung, auch soweit richtig.

    Dann kommt der Vorwurf eines Freundes des Reporters, die Menschen in Deutschland würden sich nicht darüber informieren, wer diese Menschen genau sind, die in das Land kommen, daher 50% Angstquote – dem stimme ich nicht zu!
    Und wieder wird wahrheitsgemäß gesagt, ja es gibt leider auch Muslime, auch wenn es verschwindend wenige sind, die eben nicht so leben wie die Allermeisten.

    Dann wieder der Schwenk zu den Toten in Hanau, dass diese niemanden was wegnehmen wollten, ja auch vollkommen richtig. Dann die Fragestellung woher der Hass kommt und wer diesen schürt, Antwort „die Politik“ und „die Medien“ und die „AfD“
    Der AfD wird unterstellt, dass diese wegen Rassismus eine Stimme bekommen. Später heißt es dass man wenn man islamkritisch ist Stimmen bekommt. Also hier wird was vermischt meiner Meinung nach, nämlich das Thema Rassismus und das Thema Islamkritik.
    Der Reporter behauptet weiter, dass eine ganze Partei gegen Migranten hetze, gegen Muslime und gegen Flüchtlinge…..das stimmt nicht, weiß der Reporter aber nicht besser, weil er sich anscheinend noch nie richtig mit der AfD beschäftigt hat.
    Genau DAS ist DAS PROBLEM nicht nur diesen Reporters, dass er Pauschalaussagen trifft über die AfD, die er über Medien aufgefangen hat.

    Der Reporter kennt die Antwort, warum das in der AfD so ist, nämlich in der Geschichte: Er zitiert Alexander Gauland, der gesagt hatte sinngemäß, dass die Flüchtlingskrise gut für die AfD und deren Wachstum war. Nun dass viele Menschen in Deutschland mit der Politik von Frau Merkel spätestens seit 2015 und der Öffnung der Grenzen nicht einverstanden waren und ihren Protest dagegen in der AfD gesucht und gefunden haben mag richtig sein, dennoch sollte man hier unterscheiden zwischen Hass und Hetze gegen Flüchtlinge und der Auffassung, dass die Politik von Merkel falsch war, das ist nicht gleichzusetzen mit Hass und Hetze finde ich.

    Der Reporter wertet die Flüchtlingskrise 2015 so, dass die AfD auf dem Rücken der Migranten und Muslime diese ausgenutzt habe. Also das heißt quasi, dass es in Deutschland keine politische Stimme gegen darf, die gegen die Politik von Merkel ist?
    Man fragt sich 5 Jahre später ob an der Islamkritik der AfD was dran sei. Um das herauszufinden fahren beide nach Bayern zur AfD nach Würzburg, hier sei vermerkt, dass es in FRANKEN liegt, aber so genau nehmen das die „Hessenköpfe“ nicht 🙂
    Der Reporter ist gespannt, wie die AfD auf einem Muslimen am AfD Infostand in Würzburg reagieren.

    Wieder werden Menschen gefilmt ohne deren Einverständnis und damit Persönlichkeitsrechte verletzt.
    Der Reporter stellt sich vor, für was er filmt, nennt Namen des YouTube Channels und dass er paar Fragen hat. 2 AfDler scheinen dem Interview zuzustimmen und einer fragt, was er für Fragen hat. Er fragt wegen dem Islam-Bild der AfD, mit dem der Reporter ein Problem habe.
    Einer der beiden AfDler antwortet, wie denn die Meinung des Reporters dazu sei und dass er ja den Standpunkt der AfD kenne – das finde ich etwas seltsam, wenn ein Reporter fragt nach den Gründen des Islam Bildes der AfD, dass dann einer der AfDler anstatt dieses zu erklären mit Beispielen davon ausgeht, dass der Reporter das kenne, komisch?

    Der Reporter beantwortet jetzt die Gegenfrage des einen AfD Menschen und bringt als Argument die Pauschalisierung gegen alle 5 Millionen Muslime in diesem Land. Dem widerspricht der andere AfD Mensch, dass dies die AfD nicht tue sondern nur bestimmte Gruppen angesprochen werden.
    Als Beispiel nennt der Reporter ein Zitat von Gauland, der gesagt haben soll, dass der Islam ein Fremdkörper in Deutschland sei und dass die AfD sage der Islam gehöre nicht zu Deutschland und nicht die Salafisten gehören nicht zu Deutschland oder Extremisten gehören nicht zu Deutschland. An dieser Stelle klares VETO: Natürlich sagt die AfD, dass Extremismus jeglicher Art nicht zu tolerieren sei, also sowohl von rechts, als auch von links als auch religiöser, aber das weiß der Reporter anscheinend nicht.
    Der Reporter vermischt nun den Islam als Religion mit den muslimischen Menschen und behauptet so, dass die AfD gegen die 5 Millionen Muslime in Deutschland wäre.
    Er meint, diese AfD Position spalte die Gesellschaft und führe zur Unruhe, dass Flüchtlingsheime brennen, dass Muslime angegriffen werden und er nennt das geistige Brandstiftung.

    Also wer in Deutschland islamkritisch ist, der ist Schuld daran wenn Flüchtlingsheime brennen, wenn Muslime angegriffen werden so wie in Hanau, so kommt das für mich herüber und dem stimme ich nicht zu! Wir leben in einem Land wo jeder nach Art. 5 Grundgesetz frei seine Meinung sagen darf und man darf eben auch sagen, dass man mit dem Islam ein Problem habe aus den bekannten Gründen von wenigen staatsfeindlichen Muslimen in Deutschland und Inhalten der Religion auf die wir hier noch zu sprechen kommen.
    Es kommt die Antwort eines AfD Mannes, dass in den letzten Jahren gar keine Flüchtlingsheime brennen würden. Nun das ist eine sehr gewagte Aussage, ob der AfD Mann wirklich alle Fälle kennt, wo in den letzten Jahren Flüchtlingsheime gebrannt haben? Sicherlich gibt es auch Brände in Flüchtlingsheimen, die nicht durch externe Gewalt zustande gekommen sind, sei es durch technischen Defekt, sei es durch Nachlässigkeit von Zigaretten, sei es durch mutwillige Brandstiftung von Bewohner, ja auch das gab es in den letzten Jahren, es gab aber auch Brandstiftungen durch externe Einwirkungen, wenn nicht in Würzburg und Unterfranken, aber bundesweit. Nun da hat der AfD Mann wohl nicht zu Ende gedacht.

    Der Reporter nennt für 2017 laut Pro Asyl 23 Brandanschläge auf Flüchtlingsheime – 2020 soll der AfD Mann also mindestens von 1 davon Kenntnis gehabt haben? Nun da muss ich sagen, ich kenne jetzt auch nicht aus dem Stegreif von 2017 einen Brandanschlag mit Ort.
    Aber der andere AfD Mann hat darauf folgende Antwort: Es gäbe in Deutschland ein ganz großes Problem nämlich wegen den Blöcken der Christen, der Juden und der Muslime. Die Juden haben sehr viel Einfluss in Deutschland sagt der AfD Mann weiter. Der Reporter widerspricht.
    Also: Laut der AfD in Würzburg bzw. des AfD-Vorsitzenden des KV Würzburg leben wir in Deutschland in einer 3-Blöcke-Gesellschaft? Das ist die Antwort warum es in Deutschland brennende Asylheime gibt und Angriffe auf Muslime? Habe ich ehrlich gesagt nicht verstanden.
    Weiter sagt der AfD Mann, man müsse diese 3 Blöcke unter 1 Hut bringen. Aja……wer muss diese unter 1 Hut bringen? Die AfD? Habe ich nicht verstanden leider.

    Der Reporter wertet die gerade getroffene Aussage so, dass der AfD Mann sich selber im Block der Christen als Opfer sehe und der AfD Mann eine negative Haltung zum Block der Muslime und Juden habe. Weiterhin macht der Reporter die AfD dafür verantwortlich, dass Flüchtlingsheime deswegen brennen, weil im Bundestag Politiker Aussagen treffen über Kopftuchmädchen, Messerstecher, etc. in 1 Satz und das dann dazu führe. Nun das ist seine Meinung dazu, die darf er haben aber man darf das auch anders sehen.
    Und wieder wird auf die mächtigen Juden eingegangen von dem AfD-Mann, der Reporter widerspricht dem wieder.

    Dann kommt es zum Thema des homogenen Volkes was der AfD Mann ganz toll findet während der Reporter eher der Meinung ist, dass in einer Demokratie unterschiedliche Denkweisen angebracht seien. Nun hier müsste man mal die Begrifflichkeit des homogenen Volkes genauer anschauen und ob das im Kontext mit dem Demokratieverständnis und der Darstellung der 3 Blöcke in Deutschland miteinander vereinbar ist oder ob da mal wieder viel durcheinander geschmissen wurde. Aber diese Philosophie der 3 Blöcke in Deutschland ist mir neu, dass man unsere Gesellschaft so einteilen kann, jedenfalls wenn es nach dem 1 AfD Mann in Würzburg geht.

    Dann erfolgt ein Schnitt und es geht erstmal weiter mit einem anderen Interviewpartner und es soll hierbei um die Gefahren gehen, die von der AfD ausgehen.

    —– dazu in Kürze mehr —–

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.