Marihuana in Asylbewerberunterkunft sichergestellt – Kripo Deggendorf ermittelt wegen Handel mit Betäubungsmittel

05.12.2019, PP Niederbayern


BÖBRACH, LKR REGEN. Die Kriminalpolizei Deggendorf führt derzeit, in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Deggendorf, ein Ermittlungsverfahren gegen einen 33-Jährigen wegen unerlaubten Handel mit Marihuana und der Abgabe von Marihuana an minderjährige Personen. Im Zuge dessen wurden beim Vollzug eines Durchsuchungsbeschlusses verpackte und portionierte Marihuana-Einheiten aufgefunden.

Die Kripo Deggendorf führt derzeit, in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Deggendorf, ein Ermittlungsverfahren gegen einen gambischen Staatsangehörigen wegen unerlaubten Handel mit Marihuana und der Abgabe von Marihuana an minderjährige Personen. Am Mittwoch (04.12.2019) wurde der, durch das Amtsgericht Deggendorf erlassene, Durchsuchungsbeschluss vollzogen. Hierbei wurden im Zimmer des 33-Jährigen mehrere verpackte Marihuana-Einheiten aufgefunden somit konnte der Anfangsverdacht des unerlaubten Rauschgifthandels untermauert werden. Der Mann wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Deggendorf der Ermittlungsrichterin am Amtsgericht Deggendorf vorgeführt, diese ordnete die Untersuchungshaft an. Im Anschluss wurde der 33-Jährige in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Medienkontakt: Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Markus Fink, PHK, Tel. 09421/868-1015
Veröffentlicht am 05.12.2019 um 16:30 Uhr


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.