Brand in Mehrfamilienhaus | Eine Person stationär im Krankenhaus aufgenommen

03.12.2019, PP Schwaben Süd/West


MEMMINGEN. Am frühen Dienstagmorgen erreichte die Integrierte Leitstelle Donau-Iller die Mitteilung über einen Brand im Kalker Feld in Memmingen.

Gegen 07:05 Uhr wurde daher die Freiwillige Feuerwehr Memmingen sowie der Rettungsdienst alarmiert und zur Brandstelle beordert. Vor Ort konnte eine eingesetzte Streifenbesatzung den 57-jährigen Wohnungsinhaber, in dessen Wohnung es zu einem offenen Brand kam, aus der Wohnung retten. Er wurde in weiterer Folge in ein Klinikum eingeliefert und dort stationär aufgenommen. Der Mann erlitt schwere Verletzungen, schwebt aber nicht in Lebensgefahr.
Der Brand entstand in einem Zimmer der Wohnung des Mannes, als Ursache wird derzeit unsachgemäßer Umgang mit offenem Feuer angenommen. Andere Wohnungen in dem vierstöckigen Wohnhaus waren nicht betroffen, der Schaden in der Wohnung des Mannes beläuft sich – entgegen einer ersten Einschätzung – vermutlich „nur“ auf eine vierstellige Summe. Die Wohnung ist nach Renovierungsarbeiten weiter bewohnbar.
Im Einsatz befanden sich zwei Notärzte, drei Rettungswägen sowie der Einsatzleiter Rettungsdienst. Daneben war die Freiwillige Feuerwehr Memmingen mit 35 Angehörigen vor Ort.
Die weiteren Ermittlungen zum Brandfall werden durch die Kriminalpolizei Memmingen übernommen.
(KPI Memmingen)

Medienkontakt:
Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu),
Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013); unaufschiebbare Anfragen außerhalb der regulären Dienstzeit über die Rufnummer (+49) 0831 9909-1401 an die Einsatzzentrale.