POL-MG: Sexualdelikt im Bunten Garten z.N. von zwei Mädchen (13/16)

                <p class="date">28.11.2019 – 14:31</p>
                <p class="customer">
                    <a class="story-customer" title="weiter zum newsroom von Polizei Mönchengladbach" href="/blaulicht/nr/30127">Polizei Mönchengladbach</a>
                </p>










                <i><a data-category="citylink-story-view" data-action="click" data-label="Citylink in Meldungsansicht" class="story-city event-trigger" href="/blaulicht/r/M%F6nchengladbach" title="News aus Mönchengladbach ">Mönchengladbach</a> (ots)</i>

Am Mittwoch, 27.11.2019, gegen 14:35 Uhr, sind zwei junge Mädchen (13/16) im Bunten Garten Opfer eines Sexualdeliktes und einer Körperverletzung geworden. Die beiden Mädchen waren zuvor zusammen mit einem zwölfjährigen Jungen im Bereich des Hauptbahnhofes unterwegs. Dort waren sie auf den bislang unbekannten, späteren Täter getroffen, der kontaktsuchend auf die Mädchen zugegangen ist. Die 16-Jährige kaufte etwas mit dem jungen Mann in einem Geschäft ein. Anschließend begab sich die Gruppe gemeinschaftlich in den Bunten Garten. Hier äußerte der Täter sexuelle Absichten, die von den Mädchen abgelehnt wurden. Trotzdem fasste der junge Mann beide Mädchen oberhalb der Kleidung unsittlich an und zeigte sich ihnen in schamverletzender Weise. Die 16-Jährige schlug er außerdem zu Boden. Dann flüchtete er. Die sofortige Fahndung nach dem bislang unbekannten Täter verlief negativ. Er wird wie folgt beschrieben: 20-24-jähriger Mann, dünne Statur, ca. 180 cm groß, dunkelbraune Hautfarbe, möglicherweise nordafrikanischer Phänotyp, hatte am linken kleinen Finger ein Pflaster. Der Mann war mit einer dünnen schwarzen Nike-Jacke, einer Cargohose mit grau-weißen Tarnmuster und Nike-Schuhen in weiß mit rot-schwarzen Strichen bekleidet. An der linken Hand trug er einen silbernen Ring mit rotem Stein. Die beiden jungen Mädchen wurden in die Obhut von Sorgeberechtigten gegeben. Bei der Überprüfung des zwölfjährigen Jungen stellte sich heraus, dass er als vermisst ausgeschrieben war und aus dem Kreis Heinsberg abgängig war. Er wurde in die Obhut von Verantwortlichen gegeben. Die Polizei Mönchengladbach fragt: Wer kann sachdienliche Hinweise geben? Polizei Mönchengladbach 02161/29-0 (wr)

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizei Mönchengladbach
Pressestelle

Telefon: 02161/29 10 222
Fax: 02161/29 10 229
E-Mail: [email protected]
https://moenchengladbach.polizei.nrw

                                        <p class="originator">Original-Content von: Polizei Mönchengladbach, übermittelt durch news aktuell