POL-MR: Drohungen ausgesprochen – Staatsschutz ermittelt und sucht dringend Zeugen;

                <p class="date">01.11.2019 – 09:07</p>
                <p class="customer">
                    <a class="story-customer" title="weiter zum newsroom von Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf" href="/blaulicht/nr/43648">Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf</a>
                </p>










                <i><a data-category="citylink-story-view" data-action="click" data-label="Citylink in Meldungsansicht" class="story-city event-trigger" href="/blaulicht/r/Marburg-Biedenkopf" title="News aus Marburg-Biedenkopf ">Marburg-Biedenkopf</a> (ots)</i>

Drohungen ausgesprochen – Staatsschutz ermittelt und sucht dringend Zeugen

Marburg: Nach einem Vorfall am Mittwochnachmittag, 30. Oktober in der Schlosserstraße ermittelt der Staatsschutz der Kriminalpolizei in Marburg. Die Polizei sucht mehrere Zeugen, die das Geschehen an der Bushaltestelle bemerkt haben müssen. Eine Frau mit Migrationshintergrund stand um 15.05 Uhr an der Bushaltestelle in der Schlosserstraße, als der mutmaßliche Täter mit seinem Schäferhund auf sie zukam. Er schaute sie an und sprach anschließend laute Drohungen gegen Ausländer und Flüchtlinge aus. Danach stieg der Mann in den Bus der Linie 2 und fuhr in Richtung Hauptbahnhof. Der Verdächtige mit rasiertem Kopf (Glatze) ist vermutlich Deutscher, zirka 30 Jahre alt, 180 bis 185 cm groß, und hat eine normale Figur und ein schmales Gesicht. Die Haut wurde als leicht gebräunt beschrieben. Bekleidet war der ungepflegt wirkende Mann mit einer Hose und Jacke mit Armeemuster. Zudem wirkte er leicht verwirrt und sprach teilweise mit sich selbst. Der mitgeführte Schäferhund mit braunem, leicht rötlich gefärbten Fell am Rücken, trug einen Maulkorb. Die Ermittler suchen nach mehreren Zeugen, die den Vorfall wahrgenommen haben müssen. Zum einen suchen die Beamten eine Frau und einen Mann mit dunkler Hautfarbe, die direkt an der Haltestelle standen. Zum anderen müssen mehrere Passanten auf der gegenüberliegenden Seite die sehr lauten Äußerungen des Unbekannten zumindest akustisch wahrgenommen haben. Die Kriminalpolizei bittet um Mithilfe und fragt: Wer hat den Vorfall beobachtet? Wer kann Angaben zu dem mutmaßlichen Täter machen? Wem ist der Mann in der Linie 2 aufgefallen? Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Marburg, Tel. 06421- 4060, entgegen.

Jürgen Schlick

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Raiffeisenstraße 1
35043 Marburg
Telefon: 06421-406 120

E-Mail: [email protected]
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh
Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei
Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

                                        <p class="originator">Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell