POL-RT: Sexuelle Belästigung, Brand von Akkus, Unfälle teils mit Verletzten, Schlägereien

26.10.2019 – 11:31

                <p class="customer">
                    <a class="story-customer" title="weiter zum newsroom von Polizeipräsidium Reutlingen" href="/blaulicht/nr/110976">Polizeipräsidium Reutlingen</a>
                </p>










                <i><a data-category="citylink-story-view" data-action="click" data-label="Citylink in Meldungsansicht" class="story-city event-trigger" href="/blaulicht/r/Reutlingen" title="News aus Reutlingen ">Reutlingen</a> (ots)</i>

Sexuell belästigt

Am frühen Freitagabend, um 17.00 Uhr, ist es in der Storlachstraße zu einer sexuellen Belästigung gekommen. Eine 19-jährige Frau ging in Richtung Föhrstraße, als ihr auf Höhe der Tankstelle ein männlicher Radfahrer zunächst von hinten an das Gesäß fasste und anschließend hineinkniff. Der Täter fuhr daraufhin in Richtung Mittnachtstraße davon. Eine Fahndung nach dem Täter, der mit dunklen Sportklamotten bekleidet war, verlief bislang ergebnislos.

Reutlingen (RT) Brand von Lithium-Ionen-Akkus

Am Freitagnachmittag, um 13.30 Uhr, ist es aus bislang unbekannter Ursache in einem Firmengebäude in der Täleswiesenstraße zu einer Explosion eines Lithium-Ionen-Akkus gekommen. Durch die Wärmeentwicklung fingen weitere daneben stehende Akkus an zu brennen. Mehrere Mitarbeiter versuchten den Brand mittels eines Feuerlöschers in den Griff zu bekommen und verbrachten die Akkus in eine Mülltonne. Die Mülltonne wurde schließlich von der hinzugerufenen Feuerwehr ins Freie verbracht und dort abgelöscht. Zwei Mitarbeiter wurden vom Rettungsdienst mit dem Verdacht auf eine Rauchgasintoxikation in ein Krankenhaus verbracht. Drei weitere Mitarbeiter wurden vor Ort vom Rettungsdienst behandelt, mussten aber nicht ins Krankenhaus. Die Feuerwehr war mit einem Löschzug, der Rettungsdienst mit vier Rettungswagen und zwei Notarzteinsatzfahrzeugen vor Ort. Der Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Bad Urach (RT): Auffahrunfall mit vier Fahrzeugen

Am Freitagvormittag, um 10.40 Uhr, ist es auf der B28 in Fahrtrichtung Metzingen zu einem Auffahrunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen gekommen. Ein 79-jähriger PKW-Lenker wollte ordnungsgemäß nach links auf einen Feldweg in Richtung Galgenbrunnen abbiegen. Aufgrund des entgegenkommenden Verkehrs musste er sein Fahrzeug vor dem Abbiegen kurzzeitig abbremsen. Drei hinter ihm fahrende Verkehrsteilnehmer, ein 54-jähriger VW-Fahrer, eine 23-jährige Fiat-Fahrerin und ein 76-jähriger Nissan-Fahrer erkannten dies rechtzeitig und hielten an. Eine weitere nachfolgende Verkehrsteilnehmerin, eine 49-jährige Opel-Fahrerin, erkannte dies zu spät und krachte in den Nissan, sodass dieser auf den Fiat aufgeschoben wurde und der Fiat auf den VW. Die Opel-Fahrerin und die Fiat-Fahrerin zogen sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zu. Sie wurden vom Rettungsdienst vor Ort behandelt. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 35.000 Euro. Der Nissan, der Opel und der Fiat waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Verkehr wurde einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Pfullingen (RT): Zigarettenautomat versucht aufzusprengen

Am Samstagmorgen, um 05.20 Uhr, ist in der Kurzen Straße versucht worden, einen Zigarettenautomaten aufzusprengen. Anwohner teilten über Notruf ein lautes Knallgeräusch mit. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Streifenwagenbesatzungen nach möglichen Tatverdächtigen verlief bislang negativ. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.500 Euro. Entwendet wurde nichts. Spezialisten der Kriminalpolizei sicherten am Tatort die Spuren.

Deizisau (ES): Vorfahrt missachtet

Ein Leichtverletzter und 14.000 Euro Sachschaden ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitagnachmittag auf der Esslinger Straße ereignet hat. Eine 21-jährige VW-Fahrerin fuhr um 16.15 Uhr von einer Grundstücksausfahrt auf die Esslinger Straße und übersah hierbei einen auf der Esslinger Straße fahrenden Lenker eines Motorrades der Marke Suzuki. Aufgrund dessen kam es zur Kollision der beiden Fahrzeuge. Der Motorradfahrer wurde über die Motorhaube geschleudert und kam schließlich auf der Fahrbahn zum Liegen. Er wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Esslingen (ES): Vorfahrt missachtet

Am Samstagmorgen ist es um 06.00 Uhr auf der Hans-Martin-Schleyer-Brücke zu einem Verkehrsunfall gekommen. Eine 32-Jährige befuhr mit ihrem BMW die Palmenwaldstraße und wollte an der dortigen Kreuzung nach links in Richtung Weilstraße abbiegen. Hierbei missachtete sie die Vorfahrt einer 56-jährigen Renault-Fahrerin die in Richtung Mettingen unterwegs war. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 12.000 Euro. Es kam während der Unfallaufnahme zu leichten Verkehrsbehinderungen.

Tübingen (TÜ): Mehrere handfeste Auseinandersetzungen

Am frühen Samstagmorgen ist es in Tübingen gleich zu mehreren handgreiflichen Auseinandersetzungen gekommen. Gegen 03.00 Uhr wurde die Polizei an eine Diskothek in der Reutlinger Straße gerufen. Dort kam es zunächst in der Disko zu einem verbalen Streit zwischen zwei Personengruppen, welcher sich schließlich auf das dortige Parkdeck verlegte und in Handgreiflichkeiten mündete. Drei männliche Personen, zwei 23-Jährige und ein 18-Jähriger wurden leicht verletzt. Zwei von ihnen kamen mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Das Polizeirevier Tübingen hat die Ermittlungen gegen vier tatverdächtige Männer im Alter zwischen 21 und 22 Jahren aufgenommen. Kurze Zeit später konnten die Beamten vom Parkdeck aus eine Streiterei auf der Reutlinger Straße beobachten. Hier kam es ebenfalls zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen. Ein 19-Jähriger musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Ermittlungen zum Tathergang und zu den Tatbeteiligungen dauern an. Alle Beteiligten standen erheblich unter dem Einfluss von Alkohol.

Um 04.30 Uhr wurde die Polizei vor eine Gaststätte in der Pfleghofstraße gerufen. Ein Türsteher verwehrte einem potentiellen Gast den Einlass, woraufhin der Türsteher ins Gesicht geschlagen wurde. Dieser setzte sich seinerseits mit einem Tierabwehrspray zur Wehr.

Um kurz vor 05.00 Uhr kam es in der Gaststätte zu einer weiteren Schlägerei. Ein 26-jähriger Gast schlug einem 24-jährigen Gast nach einer verbalen Auseinandersetzung mit der Faust ins Gesicht, sodass dieser leicht verletzt wurde. Auch hier waren die Beteiligen deutlich alkoholisiert.

Rückfragen bitte an:

Matthias Rilling, PvD

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-2224
E-Mail: [email protected]
http://www.polizei-bw.de/

                                        <p class="originator">Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell