Autofahrer beleidigt – Verdacht der Volksverhetzung

<strong>Nr. 2498</strong><br/>In Halensee wurde gestern Abend ein Autofahrer beleidigt. Nach Zeugenaussagen wollte ein 47-Jähriger gegen 20 Uhr mit seinem Auto aus einer regulären Parklücke auf dem Gehweg auf die Fahrbahn der Straße Storkwinkel fahren. Da ihm die Bordsteinkante jedoch sehr hoch erschien, fuhr er einige Meter über den Gehweg, um an einer geeigneteren Stelle auf die Fahrbahn zu fahren. Dabei kam ihm ein Mann mit einem Hund entgegen. Auf dessen Höhe schlug dieser mit seiner Hundeleine mehrfach auf den Wagen, beschädigte diesen dabei und beleidigte den Autofahrer fremdenfeindlich. Anschließend entfernte sich der Mann. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt ermittelt.