Freispruch für Chemnitz! – Auf zur Protestveranstaltung in Chemnitz

Schluss mit den Verleumdungen gegen unsere Stadt und ganz Sachsen

Seit August 2018 erleben wir eine ungeheure Dämonisierung von Chemnitz durch die etablierte Politik und die Medien: Unsere Stadt wird als Nazi-Hochburg dargestellt. Bis heute wird mit Unterstützung der Bundesregierung behauptet, die Protestdemonstrationen nach dem Mord an Daniel Hillig seien „Hetzjagden“ gewesen. Wer widerspricht, wie der damalige Verfassungsschutz-Chef Hans-Georg Maaßen, wird mundtot gemacht. Jetzt verbietet der Staat den Bürgern ihr Stadtfest, und im Chemnitzer FC rollen die Köpfe von politisch Andersdenkenden.

Ganz Sachsen sei „Dunkeldeutschland“, schreiben die Westmedien. Wir widersprechen: Wir Sachsen waren es, die 1989 die Wende in der DDR herbeiführten, die Öffnung der Mauer und die Wiedervereinigung möglich machten. Mit Stolz nennen wir uns einen Freistaat – und den lassen wir uns nicht länger kaputt machen. Deitsch un frei wolln mer sei!

Es referieren: Ulrich Oehme, Bundestagsabgeordneter der AfD; Sepp List, Spitzenkandidat von Pro Chemnitz; Jürgen Elsässer, Chefredakteur von COMPACT-Magazin.

Protestveranstaltung: 10. Mai, Chemnitz, 19 Uhr. Anmelden hier:

10. Mai: COMPACT-Live Freispruch für Chemnitz!

Ich möchte mich zur Veranstaltung verbindlich anmelden. Abonnenten haben freien Eintritt.
Der Vorverkaufspreis beträgt ermäßigt EUR 6,00 und normal EUR 10,00.
An der Abendkasse sind EUR 8,00 bzw. EUR 12,00 fällig.