Urlaub auf dem Bauernhof in Russland

Die Regierung unterstützt mit Vorbehalten zwei Gesetzentwürfe der Abgeordneten der Staatsduma zur Entwicklung des ländlichen Tourismus in Russland.

Im ersten Entwurf wird vorgeschlagen, die Dienstleistungen des ländlichen Tourismus in die Liste der Aktivitäten der bäuerlichen (landwirtschaftlichen) Haushalte aufzunehmen. Gemäß dem zweiten Entwurf wird die Entwicklung von kleinen und mittleren Unternehmen im ländlichen Raum, einschließlich des Inlandstourismus, den Hauptzielen der staatlichen Agrarpolitik zugerechnet.

„Ich denke, dies ist eine gute Initiative, die unterstützt werden sollte“, sagte Elmira Krilatich, Mitglied der Russischen Akademie der Wissenschaften und Mitglied des wissenschaftlichen Rates der Russischen Akademie für Landwirtschaft und öffentliche Verwaltung. „Der Besuch ländlicher Gebiete, das Kennenlernen von Produktion und Technologien wird zur Verbreitung des Wissens über die Entwicklung unserer Landwirtschaft beitragen und die Achtung vor diesem Bereich erhöhen. Es wird eine gute Möglichkeit sein, die Bevölkerung zu schulen, was auch der Landwirtschaft zugutekommt. Darüber hinaus werden die Touristen den Landwirten helfen, zusätzliches Einkommen zu generieren.“

Nach Prüfung der Projekte hält es die Regierung für notwendig, ein Konzept des „Inlandstourismus im ländlichen Raum (Landtourismus)“ zu erarbeiten.

Es wird festgestellt, dass die staatliche Unterstützung von bäuerlichen (landwirtschaftlichen) Haushalten, die sich mit der Förderung des Inlandstourismus im ländlichen Raum befassen, zu einem Anstieg der Ausgaben des Bundeshaushalts oder der Notwendigkeit ihrer Umverteilung führen kann.

Die Geschäftsführerin der Vereinigung der Reiseveranstalter Russlands (ATOR) Maya Lomidse wies darauf hin, dass die erfolgreiche Entwicklung des ländlichen Tourismus in Russland nicht ohne die Hilfe des Staates auskommen kann.

„Das Dorf für Touristen attraktiv zu machen, ist eine kostspielige Aufgabe und liegt außerhalb der Möglichkeiten der meisten Bauern. Wir haben nicht einmal normale Straßen zu vielen Dörfern. Darüber hinaus sind Investitionen erforderlich, um die technische Kommunikation – Licht, Wasser, Gas – zu installieren. Dafür ist finanzielle Unterstützung erforderlich.“

Der ländliche oder landwirtschaftliche Tourismus ist im Westen sehr beliebt, sagen Experten. Die Menschen geben Geld und Zeit aus, um auf einem Bauernhof zu leben, essen Bio-Lebensmittel und helfen sogar den Bauern bei der Tierpflege.

Hingegen liegt In Russland der Anteil des ländlichen Tourismus nach Expertenschätzungen nicht über zwei Prozent. Und in den entwickelten europäischen Ländern ist der ländliche Tourismus nach dem Strandtourismus der zweitbeliebteste. Heute erwirtschaftet sie 20 bis 30 Prozent des Gesamteinkommens der Tourismusbranche in Europa.

In Russland wird diese Art von Tourismus in den nächsten Jahren noch weit von dieser Größenordnung entfernt sein, warnen Experten.

Zunächst einmal brauchen Touristen oft einen Tag, um ihren Kindern den Alltag der Landbewohner zu zeigen und selbst daran teilzunehmen, wie in ATOR vermerkt. Zweitens, in unserem Land ist die Erholung in Urlaubsorten sehr beliebt. Russen ziehen es vor, sich auf dem Meer und in Skigebieten zu erholen.

„Aber diese Richtung kann entwickelt werden. Diese Form von Urlaub kann für ausländische Touristen von Interesse sein als Gelegenheit, das russische Landleben zu sehen“, so Maya Lomidse.

In den letzten Jahren hat sich der russische Inlandstourismus mehrere neue Themenbereiche erschlossen: Jugendtourismus, historischer und gastronomischer Tourismus.

[hmw/russland.NEWS]