Tiger-Film statt Notre-Dame-Brand: Ministerpräsident empört sich über ARD und ZDF

Notre-Damme de Paris nach dem Großbrand

© Sputnik / Dominique Boutin
Die ganze Welt blickte gestern nach Paris: Die weltberühmte Kathedralkirche Notre-Dame stand in Flammen. Wer sich am Fernseher informieren wollte, blickte bei ARD und ZDF in die Röhre. Die Öffentlich-Rechtlichen zogen ihr geplantes Programm durch. Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hatte dafür kein Verständnis.
Die ARD zeigte direkt nach der Tagesschau um 20.15 Uhr die Dokumentation „Duell der Tiger“. Wer eine Live-Berichterstattung aus Paris erwartete, wurde auch im ZDF enttäuscht. Hier lief der Spielfilm „So weit das Meer“. Auf Twitter fragte Ministerpräsident Laschet an die Adresse der Programmverantwortlichen, warum sie das Programm nicht änderten:

​Auch das zweite Programm bekam von Laschet sein Fett weg:

​Auch frühere ARD-Mitarbeiter hatten wenig Verständnis für die Entscheidung der Sendeleitung:

​Zumal TV-Stationen aus der ganzen Welt live aus Paris berichteten:

​Die ARD verteidigte sich in einem Tweet:

​Diese Zuschauerin machte ihrem Ärger über die fehlende Berichterstattung richtig Luft:

​Bei aller Empörung: Am Dienstagvormittag teilte die Pariser Feuerwehr mit, dass das Feuer in „Notre-Dame“ gelöscht sei.