Meinungen der anderen – Deutschland-KURIER

Welt

Der Ruf nach Enteignungen scheint in aller Munde, selbst Konservative springen auf diesen Zug auf. Wer geltendes Recht als »Gewalt« diskreditiert, spielt mit der politischen Stabilität – für die Deutschland in allen Industrienationen beneidet wird, so Olaf Gersemann in seinem Kommentar.

»Da kann eigentlich nicht mehr verwundern, dass nun links der Mitte der möglichen Enteignung von Immobilienbesitzern frenetisch entgegengejubelt wird. Und die ersten Konservativen ergeben sich schon ihrem aus der Geschichte sattsam bekannten Schicksal, vom Zeitgeist mitgeschleift zu werden.«

Link zum Artikel


Junge Freiheit

Die eindrucksvollsten Bilder sind nicht die, die das flammende Inferno von Notre-Dame zeigen. Die eindrucksvollsten Bilder sind die der Menschen, die auf die Katastrophe schauen und beten. Ein »Sinnbild des Abendlandes«, meint Karlheinz Weißmann.

»Aber Notre-Dame gehört nicht nur Frankreich. Alle großen Kirchen unseres Kontinents – die Kathedralen von Chartres, Reims, Canterbury oder Toledo, das Straßburger und das Berner Münster, der Kölner Dom, St. Stephan in Wien, St. Veit in Prag, St. Peter in Rom – sind sinnfälliger Ausdruck dessen, was das Abendland ausmacht. Sie zeugen von Klugheit, Intelligenz und Selbstbewußtsein unserer Vorfahren, aber auch von Frömmigkeit, Demut und der kaum fassbaren Anstrengung angesichts eines Ziels, das nicht von dieser Welt war. Denn so sehr Pracht und Größe einer Kirche beeindrucken, sie sollte zuletzt ja nicht die Menschen verherrlichen, die sie errichteten, sondern Gott.«

Link zum Artikel


Focus

In der Pariser Feuerhölle blamieren sich ›ARD‹ und ›ZDF‹ auf internationaler Bühne, findet Anja Willner in einem Kommentar.

»Man kann darüber streiten, wie sinnvoll ein ARD-›Brennpunkt‹ zu diesem frühen Zeitpunkt gewesen wäre. Aber darum geht es nicht in erster Linie. Es geht um den Anspruch aller Nutzer von ARD und ZDF, zu erfahren, wenn in der Welt etwas vor sich geht, das deutlich relevanter ist als eine Tiger-Doku. Nicht Stunden später, sondern so schnell wie möglich.«

Link zum Artikel

Drucken