Maximilian Schafroth als Fastenredner beim diesjährigen Nockherberg: Gescriptetes linksideologisches Blecken

Es fehlte nur noch der Knopf im Ohr, ansonsten wunderbares Beispiel, wie einstmalige unabhängige Fastenredner jetzt vom Gastgeber und der Politik kontrolliert werden, was diese sagen dürfen.

Kritik an den GRÜNEN? Nein! Die wurden in den Himmel gehoben wie toll diese doch sind, es wird einem beim Zuhören schon schlecht.

Kritik an der Nähe der Linksparteien zur Terrorzelle Antifa? Das durfte natürlich nicht öffentlich gesagt werden!

Kritik an der unkontrollierten Masseneinwanderung von Illegalen? Nein, natürlich nicht, Deutschland muss tolerant sein und viel Liebe im Herzen haben, uns kommen gleich die Tränen!

Ein paar Soft-SM-Hiebe an die CSU, wenn diese Menschen abschieben möchte, wie böse ist das denn und es passt nicht in das Weltbild der Linksideologen.

Eigentlich muss einem der Schafroth leid tun, denn was er sagte und was er nicht sagte, das bestimmt ja nicht er selbst, sondern der Gastgeber und die etablierten Parteien, das sieht man alleine dadurch bereits, dass der Gastgeber die AfD gar nicht eingeladen hat, so tolerant ist München eben, so BUNT, BUNT, bis das Blut spritzt!

Ja dann zum Schluss kam noch Kleinlaut, er hätte ja gerne was über die AfD gesagt, aber aus Respekt vor nicht Anwesenden will er das nicht machen und dann kommt gleich wieder das von der heilen Welt und viel Liebe haben im Herzen und bla bla bla…

Blecken war das sicherlich nicht, nur der zarte Versuch mal vorsichtig hier und da was anzusprechen ohne den entsprechenden Politiker der Altparteien zusehr zu kränken, man will ja im kommenden Jahr, dass diese wieder kommen und am Ende des Abends nach dem ach so tollen Singspiel will man sich ja alle in den Armen wieder liegen und Gruppenkuscheln, da darf man vorher nicht zu böse sein.

Der deutsche Michel sollte das Gefühl haben, hier werden Politiker mal richtig vorgeführt, nein, das wurden diese jedenfalls auf der linken Seite noch nie, CSU musste sich schon öfters mal was anhören, wenn diese mit AfD Parolen Wahlkampf machte, sowas ist im links-versifften München nicht gerne gesehen.

Was ist eigentlich Blecken? Das kritische Spiegel-Vorhalten gegenüber Personen des öffentlichen Lebens.  Na und soll das kritisch gewesen sein? War das ein Spiegel-Vorhalten? Sicherlich nicht!

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: