BPOLI KLT: Die Freiheit kostete knapp 4.000 Euro

                13.03.2019 – 16:36


                    Bundespolizeiinspektion Klingenthal














                Weischlitz (ots) Ein 30-jähriger Bulgare entging heute seiner Verhaftung, weil er knapp 4.000 Euro in bar an ihn kontrollierende Bundespolizisten zahlen konnte. Die Beamten hatten den Mann in einem Pkw auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in Weischlitz überprüft und fanden heraus, dass ihn das Amtsgericht München vor knapp zwei Jahren wegen Steuerhinterziehung zu einer Geldstrafe von 150 Tagessätzen zu je 10 Euro verurteilt hatte. Die daraus resultierende Gesamtsumme von 1.500 Euro war noch offen, hinzu kamen 2.462,54 Euro nicht beglichene Verfahrenskosten. Nachdem er insgesamt 3.962,54 Euro gezahlt hatte, konnte er weiterreisen und vermied damit eine 150-tägige Ersatzfreiheitsstrafe. Rückfragen bitte an:Eckhard FiedlerBundespolizeiinspektion KlingenthalTelefon: 037467-281105 Mobil:  0151/649 748 47E-Mail: bpoli.klingenthal.oea@polizei.bund.dehttp://www.bundespolizei.deTwitter: https://twitter.com/bpol_pir  

                                        Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Klingenthal, übermittelt durch news aktuell
%d Bloggern gefällt das: